1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Sep 16

BUSan

Busan Tag 1

Es war das erste Mal, dass ich mir einen Wecker gestellt hatte^^ Es war auch das erste Mal, dass ich mit dem Bus Korea bereiste – mein bevorzugtes Verkehrsmittel ist das Flugzeug.

Es gibt zwar auch Züge nach Busan, doch diese sind nicht erheblich schneller. Die normalen Züge brauchen genau so lange wie der Bus und kosten zwischen 27.000 Won (für Stehplätze) und 40.000 in der Eco. Der KTX, der Schnellzug, braucht zwar nicht ganz 3 Stunden, kostet dafür aber auch 80.000 Won und der Bus braucht 4,5 Stunden, inkl. Pause von 15 Min, und kostet 23.000 Won.
Ich weiß nicht wie es euch geht, ich brauche hier der Bahn kein Geld in den Rachen zu stecken.
Jedenfalls ist das Express Bus Terminal in Seoul total easy. Mal abgesehen davon, dass sie am Counter kein Englisch sprechen, aber so bissi Uhrzeit bekomme ich auf Koreanisch ja hin :o)
Das ist übrigens die Homepage von den Busan: klick

In Busan angekommen, musste ich feststellen, das meine Seouler T-Money Card nicht funktioniert in Busan. Nur falls ihr euch wundert – sie sollte hier eigentlich funktionieren. Na ja, neue Karte gekauft und gut ist. Busan ist total niedlich, hier gibt es nur 5 U-Bahn Linien und ich brauch im Endeffekt nur eine :D Ich hab mich bei dem Bus Terminal in die Bahn gesetzt und bin 235 Stationen später in Nampo ausgestiegen XD
Mein Motel ist ok, hat alles was ich brauche, ich ausreichend groß, hat ne Wanne, eine funktionierende Klima, frisches Bettzeug und Handtücher. Ja, man könnte mal renovieren und neue Möbel und so kaufen und der Teppich draußen im Flur könnte auch bei einer Mordserie mitspielen, aber na ja – 2 Tage, schlimmer geht immer. Dafür bin ich wirklich genau in Nampo – das Myeongdong von Busan^^

b2
Bis ich im Hotel war, war es fast 16 Uhr, ich bin dann nur etwas durch die Gegend gestreunert, hab mal was gegessen, Socken gekauft, wieder was gegessen, hab die Regenbogenbrüke fotografiert und nun war ich duschen und falle auch gleich ins Bett :D

Mein eigentlicher Plan war es gewesen, diese neue Nachttour zu machen, doch ich stand wohl an der falschen Stelle, bzw. kann es auch sein, dass der montags nicht fährt, denn die anderen Tourbusse fahren montags auch nicht. Da war ich etwas knatschig. Ich hab jetzt etwas gesucht und habe einen anderen Tourbus gefunden der günstiger ist und es gibt 2 Touren, wo man praktisch aussteigen kann und dann später wieder einsteigt und wenn man ein Tagesticket hat, gilt es für beide Touren und die haben auch eine Nachttour, also werde ich Morgen mein Glück wieder versuchen :-)

b1

Busan Tag 2

4,5 Stunde Bus gestern haben mir nicht gereicht – heute musste ich mir die volle Dröhnung geben :D
Um 10.30 Uhr begann meine Tour mit dem Busan City Bus. Es gibt 2 Routen und mit der Tageskarte (15.000 Won) kann man beide Routen fahren und aus- und einsteigen, wann man will. Heute Morgen habe ich mit der Taejongdae Tour angefangen, die etwas entspannter und natur-orientierter ist. Ausgestiegen bin ich beim „75 Square“, fragt mich nicht was es mit dem Namen auf sich hat, aber es ist eine Küstenstraße, mit Pinienwäldern, die runter führen und es ist einfach schön.

b3
Danach bin ich bei Taejongdae ausgestiegen, was ein Park ist, in welchem sich zwei Tempel befinden, ein Observatorium und ein Leuchtturm. Man kann das laufen, wenn man denn will. Man kann sich aber auch für 2.000 Won ein Ticket für die Bimmelbahn holen :D
Also als ich da so in der Natur unterwegs war, ist mir mal wieder aufgefallen, wie krass Korea mit Kriechzeug ist ô_O In den ganzen Bäumen hängen einfach riesige Spinnen und dann saß da ein Vieh auf meiner Tasche und zuerst dachte ich es wäre eine mittelgroße Spinne, aber der Körper hat nicht gestimmt und dann dachte ich, es wäre einfach ein komischer Käfer. Ich glaube tatsächlich war es einfach die Größe Zecke, die ich jemals gesehen habe O_O  Also wenn die anfängt zu saugen, hängt man mit Blutarmut im Krankenhaus, das sag ich euch. (Nachtrag: Ich habe dann erfahren, dass es in Korea keine Zecken gibt, also war es vielleicht eine bisher unbekannte Rasse von Käfer oder… ein Alien)
Nach dem Park habe ich erst mal eine Stunde am Strand Songdo gechillt und das war auch der schönste Strand, den ich heute in Busan gesehen habe.
b4
Zurück von der einen Tour ging ich kurz ins Hotel um mein Stativ zu holen. Was schön ist, dass die Wege hier in der U-Bahn nicht so weit sind wie in Seoul. In Seoul läuft man sich teilweise ja echt dumm und dusselig in den U-Bahn Stationen, hier in Busan ist das etwas übersichtlicher.
Machen wir uns nix vor, selbst Busan hat 3,5 Millionen Einwohner und da Busan von vielen Bergen umgeben ist, schlängelt sich die Stadt in den Tälern dieser Berge entlang und zieht sich deswegen ganz schön. Von der Busan Station, von der aus der City Bus anfährt, bin ich nur 2 Stationen entfernt und deswegen ging das mit dem Pendeln super.
Bei der Nachmittagstour nach Haeundae schlug das Wetter ganze schön um. Heute Morgen hatten wir strahlenden Sonnenschein und Schäfchenwolken. Am Nachmittag kam dann auf einmal Wind und Wolken auf und ich habe echt gefröstelt. Deswegen sehen die Bilder auch so leicht nach Weltuntergang aus :D Bei der Haeundae Tour werden auch verschiedene Museen angefahren, aber ich bin eh nicht so der Museumsgänge und der letzte Bus kommt zwischen 18:00 und 18:30 (je nachdem wo man ausgestiegen ist) und deswegen blieb mir irgendwann keine Zeit mehr.

b5
Die Nachttour habe ich nicht gemacht. Was mich bei der Nachttour vom City Bus gestört hat war, dass tatsächlich nur 2 Mal zum Fotografieren angehalten wird und ansonsten fährt man. Mal abgesehen davon muss man vorab reserviere, was ich nicht gemacht habe und ich dachte mir, wenn nicht so viel los ist, nimmt er mich vielleicht noch mit, aber der Bus war so voll, dass ich mich gar nicht bemüht habe. Ich hatte gedacht, dass ich vielleicht heute diesen anderen Nachtbus finde, aber nichts da. Hm.
Na ja, aber 9 Stunden rund um Busse haben mir auch gereicht :D

Ansonsten ist Busan okay. Das mit den Stränden ist cool, doch ansonsten hat es mich nicht so krass gekickt – dann lieber noch mal Jeju. Busan ist für mich ein kleines Seoul, in dem ich mich nicht auskenne und wo die ATM Bankautomaten meine Bankkarte nicht wollen -.- Fragt mich nicht, ist mir noch nie passiert, dass ein Automat meine Karte wieder ausgespuckt hat und sagte „Nö, die will ich nicht“.
Morgen Mittag geht es erst mal wieder „nach Hause“ nach Seoul =)

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin