1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Also irgendwie habe ich das Gefühl dieses Jahr unstrukturiert zu sein … ich meine mehr als sonst :wassat:

Meine Freundin bei der Asiana ist schon total genervt, weil sie eh immer so viel zu tun hat und dann hat sie auch noch mich Nervbacke am Hals :cwy: Aber ich denke jetzt hab ich’s.

Meinen Flug habe ich vorverlegt auf den 31. August, bedeutet ich lande am 01. September und fliege am 14. September zurück. Hier mal die Auflistung meiner Unterkünfte (nur damit ich selbst nicht durcheinander komme:

1+2 Nacht: Hanok (http://www.seoul110.com/)

3-6 Nacht: Grand Ambassador Seoul (mein tolles 5* Hotel was ich für 18,- Euro geschnappt hab)

7+8 Nacht: Goodstay Nobless Yeoksam Hotel in Gangnam (auch schön und auch recht günstig gebucht)

9-13 Nacht: Grand Ambassador

Zumindest wird mir was das Ein- und Ausziehen betrifft nicht langweilig :blink: Ich habe erst gestern umgebucht und immerhin ist das Ganze nun in weniger als 3 Wochen, somit sind die Hotels auch schon teurer als sie vielleicht vor ein paar Wochen gewesen wären. Das Hotel in Gangnam kostet mich für die 2 Nächte dazwischen 30,- Euro, nun würde es 44,- Euro kosten. Das Hanok kostet 25,- Euro die Nacht. Und es sind nur zwei Nächte. Selbst wenn es nichts für mich ist und ich auf dem Boden nicht gut schlafe (andererseits habe ich Tibet überlebt und wenn man sich da aufe in Bett legt hat man das Gefühl einen Fakir-Kurs zu machen, so hart sind die Matratzen), dann sind es dennoch nur zwei Nächte.

Man kann im Urlaub viel Geld für Sinnlosigkeiten ausgeben. Zum Beispiel hatte ich letztes Jahr für meine Taxifahrerei vom und zum Flughafen ca. 160,- Euro ausgegeben, was eine Menge Geld ist, wenn man darüber nachdenkt. Dieses Mal fahre ich mit dem Bus und zahle ca. 10,- Euro. Dazu kommt das man den ganzen tag unterwegs ist, es ist nicht so wie bei einem Pauschalurlaub irgendwo im Nirgendwo, wo es auf das Hotel ankommt, weil man den Großteil seiner Zeit dort verbringt und somit auch höhere Ansprüche an das Hotel und die Anlage stellt. In Seoul erwarte ich das meine Unterkunft sauber und ordentlich ist und nicht aussieht als wären schon drei Leute im Bett gestorben :wassat:

Alle Hotels die in dieses Kriterium passen fangen ab 45,- Euro an (in dem Zeitraum der ersten beiden Nächte), alles was darunter liegt fällt unter die Kategorie ‚Unzumutbar‘. Bevor ich in so ein Hotel gehen würde, würde ich wahrscheinlich eher im Jimjilbang schlafen. Und ich finde Hanoks lustig. Wenn ich so viel Geld zur Verfügung hätte wie ich wünschte, würde ich in so ein Luxus-Hanok gehen, mit toller Gartenanlage, eigenem Bad und total gepimpt – da kostet dann aber halt auch die Nacht ca. 150,- Euro und dann kann man auch eigentlich ins Shilla House gehen :happy:

Jedenfalls bin ich ganz zufrieden. Hanoks in Seoul liegen total zentral, zwischen den beiden Palästen. Ich kann nach Myongdong laufen und eigentlich auch noch Dongdaemun, ich habe eine U Bahn Station gleich um die Ecke und in der Umgebungskarte vom Hanok ist auch gleich ein Jimjilbang eingezeichnet – super.

Gut, ich habe den kleinen Jaejoong im Kopf der sagt „Hanok… wirklich?“ und ich werde sicher grinsen müssen, wenn ich dort ankomme, aber ich sehe es als wissenschaftliches Projekt. Immerhin schreibe ich Artikel über das Touristenleben in Seoul und Hanoks sind bestimmt für einige interessant. Zumal ich dieses Hotel-Hopping witzig finde. Man beschäftigt sich ja schon mit der Umgebung seines Hauptquartiers etwas mehr und wenn man in einer so großen Stadt wie Seoul ist, lernt man natürlich so sehr viel mehr kennen, als wenn man nur einen Standort hat und dann gezielt irgendwo hinfährt um sich etwas anzugucken.

Letztes Jahr hatte ich ein Hotel, ich habe irgendwie 46,-Euro die Nacht gezahlt. Heute denke ich, dass ich woanders vielleicht günstiger gewesen wäre, mit ähnlichem Standard. Doch es war mein erstes Mal in Seoul, ich wusste nicht so recht wohin ich gehen soll, welche Ecken gut als Basis sind, wo ich mich wohl fühle. Nun habe ich schon einiges von der Stadt gesehen und weiß wo die Knotenpunkte sind (oder zumindest einige) und kann mich bei meiner Hotelsuche besser orientieren.

Vielleicht finde ich in den kommenden Tagen noch ein Hotel, was günstiger ist als die, die ich jetzt gefunden habe. Dann habe ich halt Pech, denn das Hanok zu stornieren kostet 50%, ich höre jetzt auf zu suchen, hat ja alles kein Sinn.

In 3 Wochen bin ich schon 2 Tage in Seoul und Morgen in 3 Wochen ist das 2PM Konzert :w00t: Ich freue mich riesig auf den Urlaub und hoffe nur dass ich vom Regen verschont bleibe :wink:

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Korea - Blog 2011

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin