1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Tag 3.
Es wird besser! :D
Mein Tag begann nach einer unruhigen Nacht so gegen 9:44. Ich begann meine Sachen zusammen zu packen, machte noch ein Video für euch (was ich gerade nicht hochladen kann, doch dazu später mehr).
Dann fuhr ich in mein Hotel. Wie ihr wisst hatte ich es durch einen Systemfehler sehr günstig gebucht und hatte daher etwas Angst, dass doch etwas schief geht – was mich wohl an den Rande eines emotionalen Zusammenbruchs gebracht hätte. :lol:  Ausnahmsweise fand ich mal sofort ein Taxi bei meinem Hanok und der Fahrer wusste sogar wo ich hin wollte.
Am Hotel angekommen öffnete man mir die Tür, man trug meine Koffer rein, alles total schön, alle total nett – ich war voll im Aschenputtelmodus und so sah ich auch aus^^
Und alles ging gut  :happy: Ich habe sogar Frühstück dabei, was ich vorher nicht wusste :biggrin:

Nun wohne ich im 8. Stock, habe einen gigantischen Blick auf den Namsan und habe ein Bett in dem Mia, Mama, Papa und sogar noch jemand rein passen könnten  :sideways: Irre groß… ich will Zuhause auch so ein Bett *ggg*
Ich hatte gar nicht lange Zeit alles zu bestaunen, da ich um 14 Uhr mit Lise verabredet war, denn heute war ja das 2PM Konzert =)
IMG_8134Mein Umherirren im Zimmer fand ich ein Handy. Kein schnurrloses Telefon, nein, ein Handy. Skeptisch betrachtete ich den Zettel neben dran. Es ist ein richtiges, funktionierendes Handy was ich benutzen kann und ich zahle nur das was ich telefonieren. Wenn man in Korea irgendwo anrufen will ist es mit einer koreanische Karte natürlich sehr viel günstiger, die SMS kostet irgendwie 20 Won/ case (1500 = 1 Euro, allerdings weiß ich nicht was sie mit „case“ meinen … :blink: ) und ein Telefonat innerhalb Koreas kostet 450 Won pro Minute – super.

Das einzige was es zu bemeckern gibt ist dass es keinen kostenlosen Internetanschluß gibt. Mit dem Smartphone ist Wifi kostenfrei, doch mit dem Laptop zahlt man pro Stunde entweder 4 Euro, oder am Tag 10 Euro …

So, also auf zum Jamsil Stadium zu 2PM. Koreanische Konzerte sind schon gut organisiert, auch wenn es für Ausländer etwas undurchsichtig ist. Die Fanclubs treffen sich und es gibt Goodies, damit alle etwas einheitlich sind.
Natürlich gibt es auch die offiziellen Goodies. Man nimmt sich einen Zettel, macht ein Kreuz bei allem was man haben will, stellt sich in eine Schlange an, bezahlt es und geht dann eine Station weiter, wo man die Sachen dann bekommt.
Ähnlich war es bei den Tickets. Jede Seite hat eine eigene Schlange, lustig war das sie sich großteils noch nicht mal die Mühe machten es in Umschrift hinzuschreiben, sprich alles stand da auf Koreanisch.
Die Fans die Stehplätze hatten mussten sich dann noch mal anstellen um ein Armband zu bekommen, jeder Block bekam eine andere Farbe. Hab ich erwähnt das es heute wieder sau warm war? Die armen Leute …

Die Stehplätze werden später dann organisiert, jeder Platz hat eine Nummer und Nummernpaare (z.B. 100-199) stellen sich dann zusammen und immer so ein Blockhaufen wird dann nach und nach rein gelassen.

IMG_8147
Also bei SM Town war ich ja auch teilweise unten und es war okay, es war noch genügend Platz überall, man konnte sich hinsetzen etc … so war das heute nicht. Die haben da unten ganz schön viele Leute rein gequetscht. Lise und ich stellten fest das man dort gar nicht mehr in Ohnmacht fallen konnte – man konnte in Ohnmacht stehen.

Während wir da so standen trafen wir ein Deutsches Mädel, Franzi, die sich riesig darüber freute Deutsche gefunden zu haben. Lise und ich haben sie kurzerhand adoptiert :lol:
Dann haben wir noch eine Frau aus Japan getroffen die sich in Japan irgendwie 10 Mal die „I‘m your man“ geholt hatte, weil in den CDs Eventtickets drin waren. Da sie nun so viele CDs hatte, hat sie uns je eine geschenkt :sideways:

Das Konzert war super.
Taecyeon hat mir och leid getan wegen seinem Bein und man hat auch gesehen das er echt angeranzt war nicht so mitmachen zu können wie er wollte. Natürlich war es verboten Bilder zu schießen und die Aufpasser waren wirklich kleinlich und zwangen sogar ein Mädel dazu die Bilder zu löschen. Ich hab trotzdem ein paar geschossen  :devil:   Nicht sehr gute, denn wir saßen ziemlich weit oben und ich hatte nur das kleine Objektiv dabei, aber immerhin :smile:

Zum Abendessen gab es heute 2 Stück Kuchen  :silly: Da liefen wir so quer durch Hongdae und fanden irgendwie nix gescheites oder es hatte schon zu und dann sind wir bei Kuchen gelandet^^
Als ich nach Hause fuhr, musste ich für 2 Stationen umsteigen, doch die Bahn schien ewig zu brauchen, also wollte ich hoch mir ein Taxi nehmen. Diese U-Bahn Station war dermaßen groß das ich unendlich weit laufen musste um mal einen Ausgang zu finden. Dann war das natürlich eine Gegend wo nix los ist und wo natürlich kein Taxi vorbei kam. Mein innerer Hae sagte „Du willst doch jetzt nicht bis zum Hotel laufen … wir sind irgendwo zwischen Dongdaemun Insadong!“ und ich sagte „Quatsch, ich geh nur da vor bis zur Straße, da werden wir ja wohl ein Taxi finden …“
Dann fuhren die aber alle in die falsche Richtung und nirgendwo gab es einen Fußgängerübergang der mich auf die andere Seite hätte bringen können – zum Glück habe ich ja einen groben Orientierungssinn und wusste zumindest in welche Richtung ich laufen musste :ninja:
Als ich dann das Hotelschild in der Ferne sah dachte ich mir dass ich mir jetzt auch kein Taxi mehr nehmen muss. Von diesem Moment an waren es aber immer noch so 20 Minuten, dafür habe ich einen 24 Stunden Burger Laden entdeckt, so 10 Minuten vom Hotel weg und ich habe zwei Tiergeschäfte gesehen, in denen ich nach Spielzeug für mein Yunho gucken werde :sideways:

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Korea - Blog 2011

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin