1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

1,5 Wochen nach Korea. Status: ich will zurüüüühüüüüühüüück!

Miep. Punkt.

Es gibt natürlich Dinge die ich in Korea vermisst habe. Mein Zimmer. Ich mag mein Zimmer. Es hat gerade mal 10qm, aber ich finde, dass ich ein extrem cooles Zimmer habe. Die Wände sind zartrosa, ich habe ein Himmelbett, pinkte Victoria Secret Bettwäsche (http://www.victoriassecret.com/ss/Satellite?ProductID=1265311509573&c=Page&cid=1283342274836&pagename=vsdWrapper ist das nicht PUTZIG?!), ich habe eine tolle Kommode die aussieht wie von meiner Oma geerbt, in schwarz mit einem großen Spiegel. Doch, ich mag mein Zimmer.

Deswegen habe ich gestern 3 Stunden Zeit damit verschwendet einen Putzanfall der Superlative zu bekommen. Ich bin an sich ein sehr reinlicher Mensch, der Staubwedel ist mein ständiger Begleiter und Glasrein und ich sind gute Freunde im ewigen Kampf gegen den Staub.

Staub. Echt, also wer das Zeug erfunden hat … wenn ich den erwische. Was macht Staub? Für was ist er gut? Genau so wie Wespen, so sinnlose Tiere, können noch nicht mal Honig machen! Und Waage, wer braucht die schon? Welchen Unterschied macht es zu wissen wie viel man wiegt? Staub, Wespen und Waage – sinnlose Erfindungen, DAS hätte Gott sich in den 7 Tagen auch sparen können, die Zeit hätte er dazu nutzen können Männer etwas schlauer zu machen oder um das Klima etwas besser zu programmieren.

Jedenfalls war mein Hauptziel es mein Bücherregal aufzuräumen. Ich hatte im Januar mein Zimmer umgestellt und ein paar Möbel ausgetauscht und seither habe ich es vermieden mein 150x150x30 Bücherregal wirklich zu putzen … also oben schon und vorne mit dem Staubwedel, gestern dachte ich, ich müsste einfach alles ausräumen, ein neues Konzept erstellen und dann alles wieder einräumen – nachdem ich sauber gemacht habe. Dabei stellte ich eine Sache fest: Entweder ich habe zu wenig Platz oder zu viele Bücher. Wahrscheinlich beides. Ich legte fest dass ich zwei Fächer für die Vogue haben will und ein Fach für „Korea“. Alle Sachen die ich gesammelt hatte, von CDs zu Zeitschriften zu meinen Lernsachen und Reiseführern stapelte sich nämlich einigermaßen chaotisch auf dem kleinen Regal vor meinem Bett. So konnte dass nicht weiter gehen. Gut, in allen Fächern stehen die Bücher jetzt in zwei Reihen, aber meine 3 Fächer habe ich so hinbekommen, wie ich es wollte.

Danach dachte ich mir, dass es den Bock nicht fett machte, wenn ich einfach alles aufräume.

Wie gesagt, drei Stunden war ich beschäftigt und ich findet bei 10 qm ist das ne Wucht, stellt euch mal vor ich hätte ne Wohnung mit 60qm! Wie soll das denn jemals funktionieren?

Motiviert durch mein ultra gut organisiertes und aufgeräumtes Zimmer fuhr ich heute zu Ikea um Bilderrahmen zu holen, denn in dem einen CD Laden in Seoul hatte ich ein 60×90 Poster von BoA bekommen und ein 50×70 Poster von dem ersten Bonamana Konzept, da wo sie alle auf der Treppe rumstehen. Ich muss schon sagen, so im Rahmen sehen die Bilder gleich noch mal cooler aus, ich hoffe nur dass mein Dad keinen Mist gebaut hat beim Aufhängen, ansonsten werde ich eines nachts im Schlaf von Boa erschlagen^^ Gibt Schlimmeres, ich weiß, aber trotzdem muss das nicht sein.

Vor Ikea war ich mit meiner Mom in einem unserer koreanischen Restaurants. Es war das erste Mal dass sie mit koreanischem Essen konfrontiert wurde und war anfangs sehr skeptisch. Ich begrüßte und bestellte auf Koreanisch, nachdem meine Mom erfolglos den Kampf mit den Stäbchen aufgab, fragte ich auf Koreanisch auch nach einer Gabel. Sie schaute mich komplett fasziniert an und sagte „Du spricht ausländisch und die verstehen dich sogar!“ Danach musste sie jedem erzählen wie toll ich Koreanisch spreche, gut, Essen zu bestellen ist jetzt keine Kunst, aber ich fand es toll ihre Unterstützung zu haben. Es ist etwas anderes wenn ich zu Hause irgendetwas vor mich hin brabbel, als sie mich im „Koreanischen Element“ gesehen hat, merkte sie wohl dass es mir einigermaßen ernst damit ist die Sprache zu lernen.

Diese Woche bin ich bei Thomas Sabo eingelaufen und habe mir eine Leeteuk-Charm-Kette zusammen gestellt. SO gestört bin ich jetzt schon -.- Sie beinhaltet ein Schild auf dem steht „Last night the DJ saved my life“ weil Teukie ja Radio DJ ist, dann habe ich noch einen Notenschlüssel dran gemacht, klar, weil Musiker und einen Flügel an dem ein Stern mit einem Diamanten hängt. Zum Einen weil Teukie ja unser Engel ist, zum anderen weil „Diamonds are forever“ und so mein Liebe zu SuJu :) ) Süß, ne? :D :D  *g* Und gestört – ja, ich weiß, aber ich fühle mich wie Susi aus „Susi und Strolch“ als sie ihre erste Steuermarke bekommt^^

Jedenfalls vermisse ich Korea. Ich schreibe seit ein paar Tagen mit einem der chinesischen Mädels, die ich bei Sukira kennen gelernt habe. Sie war total süß und hatte ihre Mom jeden Abend mit zu Sukira geschleppt. Sie will nächstes Jahr auch wieder nach Korea :)   )

So und nun fallen mir fast die Augen zu. Gute Nacht!

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Korea - Blog 2010

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin