1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Der neue Tag war noch nicht alt. Mia hatte nur zwei Stunden oder so geschlafen und lag in den Armen des Fremden. Wobei Fremder nicht ganz zutreffend war, nennen wir ihn einfach ‚Der heiße Typ von letzter Nacht dessen Namen sie sich nicht gemerkt hatte‘. Ihr tat alles weh, inklusive Kopf – sagte ich nicht das  Alkohol bis zum Morgen danach effektiv war? Er atmete gleichmäßig und Mia schmiegte sich an seinen warmen Körper. Hach, echte in niedliches Kerlchen. Durfte man nicht behalten was man fand? Nein, darüber durfte sie gar nicht nachdenken. Draußen war es schon hell und Mia stieg vorsichtig aus dem großen Bett. Sie wollte ihm dieses peinliche Zusammentreffen am ’nächsten Morgen‘ ersparen und zog sich im Wohnzimmer an. Lautlos schloss sie die Tür hinter sich und atmete erst einmal tief durch. Wow. Was eine Nacht. Sie musste nicht weit laufen bis sie ein Taxi fand – zum Glück, denn ihre Jacke war in Leeteuks Auto.Als sie zu Hause an kam war es kurz vor 9 Uhr und nur einer war schon wach: Siwon. Er saß in der Küche – im Blickfeld des Flurs – und las Zeitung. Sie setzte sich zu ihm und schenkte sich einen Orangensaft ein. Siwon sagte nichts, sie war alt genug um zu wissen was sie tat, so wie seine Bandkollegen und so wie sie gestern ausgesehen hatte, hatte sie sich eine ausgelassene Nacht verdient. Siwon sah auch die Knutschflecke an ihrem Hals und zog die Mundwinkel nach unten um nicht zu grinsen – Mia hatte eben genannte Knutschflecke noch nicht bemerkt und würde sich später darüber noch genug aufregen.

Nachdem sie ihre Medikamente genommen hatte sagte sie Siwon ‚Gute Nacht‘.

Want me to wake you up later?“

Yeah in 3 year, 4 month and 24 days“, entgegnete sie gähnend.

Alright.“

Siwon grinste nur, schickte Leeteuk eine SMS dass sie gut angekommen war und las seine Zeitung weiter.

Schlafen war so ein extrem gutes Gefühl nach Nächten wie diesen. Mia legte sich in ihr Bett, murmelte sich ein – schloss vorher natürlich die Vorhänge – und war praktisch schon eingeschlafen als ihr Kopf das Kissen berührte.

So gegen 16 Uhr wachte sie dann wieder auf. Sie hasste es den halben Tag zu verschlafen und raffte sich auf. Kangin und Yesung waren weg, aber die anderen drei waren alle in der Wohnung verteilt. Wookie bot an ihr etwas zu Essen zu machen und Mia nahm das Angebot dankend an.

Und eine lange Nacht gestern gehabt“, stellte er fest.

Jup.“

Fühlst du dich jetzt besser?“

Jup.“

Mias Wortschatz war noch eingeschränkt.

Und wie heißt er?“, wollte Ryeowook wissen.

Wen interessiert das?“ Mia verzog nur das Gesicht.

Du hast nicht nach seinem Namen gefragt?!“

Er hat ihn mir freiwillig gesagt, aber ich habe nicht zugehört“, sagte sie trocken und Wookie traute seinen Ohren nicht. Darauf kam er gar nicht klar. Von Jungs kann man so was ja erwarten, aber von Mädchen? Erschreckend.

Wenig später kamen Leeteuk und Eunhyuk vorbei. Hyuk sah die Knutschflecken und fing an zu lachen.

Good job maaaaaaan!“

Mia boxte ihn leicht, sie hasste Knutschflecken. Sie konnten man so doof sein und Knutschflecken machen?

Hey Leute, kommt mal her, ich hab den vorläufigen Cut!“, rief Siwon aus dem Wohnzimmer und selbst Mia wollte das Ergebnis sehen. Schon unbearbeitet sah das Video wirklich gut aus. Es kam die Szene in der sie ursprünglich mit Kyuhyun getanzt hatte, der Witz war aber dass man die Szene nicht raus geschnitten hatte. Die Backpfeife war drin und während alle anderen lachend zusammen brachen starrte Mia nur den Bildschirm an.

Das ist nicht sein Ernst!, rief Mia empört.

Wieso, ich finde es cool!“, lachte Eunhyuk und klopfte Mia auf die Schulter, während diese mit der Hand auf die Stirn klatschte. Toll, jetzt würde die ganze Welt ihren Ausrutscher zu sehen bekommen. Mia ging erst mal auf den Balkon um eine zu rauchen. Wenige Momente später ging die Tür auf und Leeteuk kam heraus und setzte sich zu ihr.

Kyuhyun mag dich.“

Mia verdrehte die Augen.

Yeah right.“

Deswegen wollte er sie auch vor allen am Set blamieren und hat die letzten Tage mit ihr ein Spiel gespielt, welches ihr überhaupt nicht in den Kram passte.

Yes, he does. Er weiß sich nur nicht anders zu helfen“, meinte Leeteuk und Mia wand den Kopf zu ihm.

Es ist nicht immer einfach für uns jemanden zu finden. Stell dir vor du lebst in einer Welt und jeder kennt dich. Es ist schwer zu unterscheiden wer mit dir zusammen sein will, weil er dich mag wie du bist und wer mit dir zusammen sein will, weil du ein Mitglied von Super Junior oder einer anderen Band bist. Musiker kommen oft mit Musikern zusammen, weil wir aus der gleichen Welt kommen und wissen was wir von dem anderen zu erwarten haben. Du bist anders, du kommst aus Europa. Gut, du hast vielleicht von uns gehört und auch mal ein Video gesehen, aber du hattest die Arbeit im Hinterkopf. Eigentlich können wir bei dir so sein wie wir sind, du hast keine vorgefertigte Meinung aus Zeitschriften und dem Fernsehen über uns, doch viele von uns wissen schon gar nicht mehr, wie es ist, so zu sein wie wir sind. Du magst uns nicht weil wir Super Junior sind, sondern du magst uns auf Grund des Umgangs mit dir. Wenn du uns nicht mögen würdest, von unserem Charakter, dann würdest du auch nicht mit uns umgehen, wie du es tust, wir müssen uns deine Freundschaft verdienen und du dir unsere und wenn wir Mist bauen, bist du sauer.“

Das war ja mal ein Vortrag. Mia verstand nicht alles, aber sie verstand das, was Leeteuk versuchte ihr zu vermitteln. Und er hatte Recht. Sicher hatte Mia über solche Sachen nachgedacht, aber sie wollte die Jungs nicht anders behandeln, als jeden anderen Menschen auf der Welt. Sie wollten kein Freibrief für Blödsinn haben, nur weil sie berühmt waren.

Sei bitte nicht all zu sauer, er spricht nicht über seine Fehler, aber ich habe ihm angesehen dass er sich gestern gerne selbst in den Hintern getreten hätte.“

Aufmuntern lächelte Leeteuk sie an und Mia machte die Kippe aus, um mit ihm rein zu gehen. Die anderen lachten immer noch und schauten sich die Stelle, in der Mia Kyuhyun eine Ohrfeige gab, immer wieder an.

I have to say: Thank you!“, rief Eunhyuk und Mia musste nun selbst lachen.

Mia duschte erst einmal und machte ‚fein Mädchen‘, denn die Jungs hatten angekündigt, dass sie in die Stadt gehen wollten. Ein freier Tag war wirklich nicht so schlecht. Gemeinsam mit Leeteuk, Eunhyuk, Sungmin und Siwon fuhr sie in die Stadt. Die Jungs hatten nicht so viel Wert auf ihr Styling gelegt, aber gestylt wären sie ja noch mehr aufgefallen. Also zogen sie die Mützen tief ins Gesicht und wickelten die Schals um, in der Hoffnung niemand würde sie erkennen. Kangin hatte Morgen Geburtstag und sie suchten alle noch schnell nach Geschenken für ihn. Sie hatten für heute Abend eine Party geplant. Leeteuk erklärte ihr, dass Kangin in zwei Wochen in die Armee eintreten würde. Eigentlich hatte er das letztes Jahr schon vor gehabt, aber dann fing die Tour an und SME hatte ihm erlaubt wieder aufzutreten und so hatte er das um ein halbes Jahr verschoben. Zwei Jahre wäre er dann weg. Mia fragte sich was in zwei Jahren wohl sein würde. Vielleicht hatten sie sich bis dahin getrennt, vielleicht wollte Kangin dann gar kein Popstar mehr sein, vielleicht würde er nicht mehr in die Band zurück finden. Der Gedanke daran, dass auch Leeteuk und Heechul in die Armee wollten brachte Mia nur Magenkrämpfe. Super Junior mit nur 9 Leuten? Das fühlte sich nicht richtig an und Heechul und Leeteuk waren wichtig für die Band. Sie wollte ja keine Panik schieben, aber ihr wäre es lieber, wenn sie nicht gehen würden. So streiften sie also durch die Kaufhäuser und Mia holte coole Kopfhörer für Kangin. Um ehrlich zu sein hatte sie sich noch nicht so viel mit ihm beschäftigt, wie zum Beispiel mit Siwon, Eunhyuk oder Leeteuk, aber er war ihr nicht unsympathisch und wenn es eine Feier gab, dann wäre sie dabei.

Als sie in einem Klamottenladen standen, standen Mia und Leeteuk vor der Kabine, weil Eunhyuk sich neue Sachen kaufen wollte und die beiden zu den offiziellen Beratern ernannt wurden.

Kommt deine Freundin heute Abend auch?“, wollte sie wissen. Mia hatte das Mädchen nur das eine Mal gesehen und würde sich freuen, sie unter normalen Umständen kennen zu lernen.

Sie hat Schluss gemacht“, erzählte er und wirkte recht locker. Geschockt schaute Mia ihn an.

What?!“ Wieso das denn?

Sie sagt ich habe zu wenig Zeit und dass wir keine normale Beziehung führen. Sie hat Recht. Ich habe zu wenig Zeit und wir haben keine normale Beziehung geführt. Ich habe sie in dem letzten Jahr zu oft enttäuscht, sie hat oft geweint wegen mir. Ich habe sie wirklich sehr gerne, aber vielleicht muss ich sie gehen lassen, damit sie glücklich werden kann.“

Teukie zuckte mit den Schultern und lächelte, doch Mia kamen fast die Tränen. Leeteuk war so ein guter Mensch und es widerstrebte Mia, dass es ihm schlecht ging.

Can I hug you?“

Leeteuk lachte fröhlich, mit ihm wurde Schluss gemacht und Mia weinte, wirklich niedlich. Er breitete die Arme aus und ließ sich fest von ihr drücken.

Hey, ich bin auch noch da!“

Eunhyuk kam aus der Kabine und sah dass da ohne ihn geknuddelt wurde – war ja vollkommen egal wieso geknuddelt wurde, Hauptsache er war dabei.

Später erklärte Siwon ihr, dass Kangin der einzige war, der heute etwas tun musste, er war bei einer Radiosendung eingeladen, die bis nach 12 Uhr gehen sollte. Mit Kim und Yun war abgesprochen dass sie in das Studio durften um Kangin um 12 Uhr raus zu holen. Natürlich wussten die Moderatoren Bescheid – alle, nur Kangin nicht. Sie aßen etwas in der Stadt und gingen dann nach Hause. Wie versprochen zeigte Mia Wookie und Sungmin Bilder die sie geschossen hatte. Bilder aus dem Zoo, aus Brasilien, vom Tauchen, Istanbul,  China und Tibet und von Frankfurt. Die beiden waren beeindruckt und lobten Mia für ihr gutes Auge. Sie verstand nicht wie man schlechte Bilder schießen konnte. So viele Leute schossen einfach darauf los, dabei würde eine kleine Positionsänderung dazu führen, dass man ein tolles Bild schoss.

Eigentlich war es dann auch schon Zeit sich fertig zu machen. Eunhyuk, Leeteuk, Donghae, Heechul und Shindong würden zum Radiosender fahren, während die anderen schon zur Location fuhren. Sie hatten eine Bar gemietet und einige Leute eingeladen. Mia zweifelte nicht daran dass es komplett ausarten würde.

So fuhr sie mit den anderen los. Die Bar war ziemlich groß und im australischen Stil gemacht. So was kannte sie auch von zu Hause und fühlte sich gleich wohl. Einige Leute waren schon da, es war noch eine Stunde bis 12 Uhr und Big Mike kontrollierte die Gästeliste. Als er Mia sah klopfte er ihr auf die Schulter und meinte so etwas wie ‚Wird schon wieder‘.

Mia stand gemeinsam mit Sungmin und Ryeowook an der Bar und ging dann zu einem Tisch, weil sie sah, dass eine der Girlanden nicht richtig hing. Kyuhyun kam auf sie zu.

Can I talk to you?“

Zwei Sekunden vergingen, in denen Mia ihn anstarrte.

Nope“, antwortete sie schulterzuckend.

Damit drehte sie sich um und fuchtelte weiter an der Girlande. Kyu schaute nach links, nach rechts, niemand schien sie zu beobachten. Also schnappte er sie an der Hand und zog sie einfach weg.

Hey!“, protestierte sie, versuchte sich zu wehren, wollte aber dann nicht noch einen peinlichen Auftritt hinlegen und ließ ihn machen. Er schleifte sie quer durch den Laden, durch die Küche, durch irgendeinen Flur und blieb dann erst im Getränkelager stehen. Skeptisch schaute sie sich um, Getränkelager also. Mit hochgezogenen Augenbrauen drehte sie sich zu ihm. Kyuhyun schien nach Worten zu suchen.

Es war nicht richtig wie ich dich behandelt habe“, begann er.

Is this so?“ Mia zeigte kein Erbarmen, um das wieder hin zu bekommen musste er sich wirklich anstrengen.

Es tut mir leid, okay?“ Langsam verlor er die Nerven, wieso gab sie denn nicht einfach klein bei.

Es sieht so aus, als benutzt du diese Worte nicht oft“, bemerkte sie.

Nein, tue ich nicht.“

Eigentlich musste er sich auch nicht entschuldigen, die anderen ließen ihn meistens so davon kommen und der Rest der Welt vergab ihm, weil er war, wer er war. Doch er hatte nicht nur mit ihren Gefühlen gespielt, sondern auch ihren Job auf’s Spiel gesetzt.

Er schaute zur Seite und zog die Augenbrauen zusammen.

Ich bin nicht gut bei so was, Entschuldigungen. Ich mag dich, nicht nur weil du auf uns auf passt … und das tust du. Du bist witzig und schlau und ich fühle mich wohl, wenn du da bist und das tue ich eigentlich auch nicht bei Menschen die ich nicht lange kenne. Ich hoffe ich werde in Zukunft nicht mehr so leichtfertig mit deinen Gefühlen umgehen.“

Es war wirklich hart für Mia nicht weich zu werden. Sie konnte sehen, wie schwer ihm die Worte fielen und das er es ernst meinte. Er konnte also über seinen Schatten springen, wenn er wollte. Aber so leicht würde sie es ihm auch nicht machen, es reichte nicht einmal ‚Entschuldigung‘ zu murmeln und alles war wieder gut.

Es ist okay, du musst mir nicht gleich vergeben, ich habe es verdient dass du sauer bist. Ich habe dir etwas geholt, du kannst es tragen, wenn du nicht mehr sauer bist und komm ja nicht auf die Idee es zurück zu geben, in Korea ist es eine Beleidigung Geschenke zurück zu geben.“

Kyuhyun hielt ihr ein kleines Päckchen in pinken Geschenkpapier hin. Wieso sollte sie es zurück geben wollen? War es giftig? Sie starrte das kleine Päckchen an, als könnte es sie beißen. Zögernd nahm sie es an, auch wenn etwas in ihr sagte, sie sollte das nicht tun.

Es beißt nicht“, meinte Kyuhyun mit einem Grinsen und Mia lachte.

Ich hoffe ich sehe es bald an dir“, damit drehte er sich um und ließ Mia in dem Lager stehen. Ihr Herz hämmerte in ihre Brust. Er strengte sich wirklich an – es sei denn ein Clown kam aus dem Paket gesprungen, in dem Fall würde sie ihn halt umbringen, langsam und qualvoll. Mia setzte sich auf einen der Kästen und starrte das Päckchen noch einige Minuten an, bevor sie es tatsächlich öffnete. In dem Papier versteckte sich eine Schachtel und auf der stand ‚Tiffany&Co‘. Mia stutzte. Das war jetzt nicht sein Ernst. Weitere Minuten vergangen, in denen sie die Tiffany-Schachtel anstarrte.

Okay, du schaust da jetzt rein!

Sie öffnete die Schachtel, nur eine Sekunde und schloss sie dann wieder. Ein Schlüssel, er hatte ihr ein Tiffany-Schlüssel geholt. Sie hatte nicht erkannt welcher, dafür war es viel zu kurz gewesen, aber es reichte um zu wissen, dass er vollkommen verrückt war. Jetzt wusste sie was sein Hinweis mit dem zurückgeben zu bedeuten hatte, sie würde so ein Geschenk niemals annehmen, nicht von jemanden, den sie gerade mal zwei Wochen kannte. Sie machte die Schachtel wieder auf und betrachtete den Schlüssel. Es war der ‚Fleur de lis‘ Schlüssel, eine gute Wahl, klassisch, wunderschön. Mia seufzte und hörte draußen nur Rufe und schaute panisch auf die Uhr. Kangin musste angekommen sein. Also schloss sie die Schachtel wieder und verstaute sie in ihrer Handtasche. Niemand hatte gemerkt dass sie nicht da war, nur Ryeowook. Er schaute sie direkt an, als sie zu den anderen kam und zwinkerte. Mist. Wieso gab es so viele von denen? Irgendeiner sah immer etwas. Sie eilte zu Kangin und gratulierte ihm fröhlich.

Es war eine tolle Party. Sie tranken zusammen und feierten. Mia wurde allen möglichen Leuten vorgestellt, einige Sänger und Schauspieler waren dabei, doch Mia konnte sich kaum einen Namen merken.

Sie stand gerade mal alleine da und checkte ihre Emails als Leeteuk kam.

Hey Mia ich möchte dir einen Freund von uns vorstellen.“

Sie schaute erst ein paar Sekunden später hoch, da sie erst noch die eine Mail lesen wollte und bekam fast eine Herzattacke.

Das ist Yunho, Leader von DBSK“, stellte Leeteuk den jungen Mann neben sich vor – oder auch ‚ Der heiße Typ von letzter Nacht dessen Namen sie sich nicht gemerkt hatte‘. Sie starrte ihn einfach nur ungläubig an. War den jeder heiße Typ in Korea Sänger?!

Yunho, das ist …“

Mia, your new assistant. It’s a pleasure to meet you.“

Yunho hatte Leeteuks Satz beendet, lächelte sie an, bevor er ihre Hand nahm und zu seinen Lippen führte. Leeteuk grinste fröhlich, er wusste ja auch nicht wen er da gerade vorgestellt hatte. Mias Festplatte hing gerade komplett, es war ein Systemstart erforderlich und der würde ein paar Minuten brauchen. Im Geiste sah sie  ihn wie er sanft ihre Brüste küsste, dann wie er in der Dusche stand und sie zu sich zog und dann schien sie seine Küsse in ihrem Nacken wieder zu spüren. Leeteuk wurde von jemanden gerufen, bevor er bemerken konnte, dass etwas nicht stimmte.

Er entschuldigte sich kurz und ließ eine kreidebleiche Mia und einen grinsend Yunho zurück.

You had no idea“, stellte er fest und fand das Ganze recht amüsant. Gut, Mia kannte DBSK, sie waren auch mal bei SME gewesen und letztes Jahr gab es viel Wirbel um ihre Vertragsauflösung. Sie machten gute Musik und sie hatte vielleicht auch mal ein Bild von ihnen gesehen, aber sie hatte sich nie wirklich mit ihnen beschäftigt. Mia zog die Augenbrauen hoch und schüttelte den Kopf.

Aber Stopp. Finde den Fehler!

But you had! You’ve known who I was?“

Er hatte ihren Namen gekannt, als Leeteuk sie vorstellen wollte! Was ist das denn? Sie kannte ihn nicht, aber er sie? Yunho lachte.

Yes, I did“, gab er zu und Mia war geschockt. DBSK, die erfolgreichste Band Koreas (zumindest bis letztes Jahr) und der Leader kannte sie, während sie keine Ahnung gehabt hatte.

Sie setzten sich an einen Tisch. Mia musste das erst einmal verdauen.

I was really sad when you left without goodbye.“

I wasn’t, I gave you a kiss before I left but you were asleep.“

Es war äußerst merkwürdig mit jemanden zu sprechen, mit dem man geschlafen hatte, wenn man dachte man würde ihn nie wieder sehen.

Maybe I’m awake, the next time you leave“, raunte er in ihr Ohr und verschaffte ihr eine Gänsehaut.

I think there won’t be a next time“, es bracht ihr fast das Herz, letzte Nacht war toll gewesen.

Why not?“

Cuz Kim’s gonna kill me when I mess with another one of people like you.“

People like us?“ Yunho lachte fröhlich.

Singer, actors … people like you.“

Yunho hatte das Bild von ihr und Donghae in der Zeitung gesehen und wusste was sie meinte, dennoch amüsierte es ihn.

What’s going on with you and Donghae?“

Nothing. We have only a business relationship“, antwortete sie ganz automatisch, doch Yunho rollte die Augen.

Blah, blah. This is about people like us, you can talk to me about it.“

Nicht nur dass es nicht schon merkwürdig genug war, nein. Doch sie erklärte es ihm. Alles. Sie redete es sich einfach von der Seele. Yunho hörte ihr zu und lachte hin und wieder. Sie rüttelte wirklich an einigen Männern, was ihn nicht verwunderte. Die Geschichte endete mit der Tiffany Kette und er verstand wieso sie gestern getan hatte, was sie getan hatte und das sie das nicht tun konnte, bevor sie ihre Gefühlswelt aufgeräumt hatte.

So you don’t want to be with Donghae because you like him too much?“

Exactly.“

That’s not a good reason.“

It is the important reason. It makes me happy seeing him with his band, performing, acting, he’s not ready for a realtionship, even he might not know it. I don’t want to ruin this important years.“

But maybe someone else will ruin it.“

Well, then it’s not my fault.“

Mia zuckte mit den Schultern, sie konnte es nicht verantworten. Daran zu denken dass er Zeit mit ihr verbringen würde, während er mit den anderen zusammen sein könnte machte ihr Bauchschmerzen.

So yesterday you just wanted to forget about it and have a wild night, ending up with another singer?“

Yunho lachte wieder und Mia stimmte mit ein. Blöder Zufall. Den nächsten Typen würde sie vorher erst mal googeln.

Didn’t you realized all the platinum records on the wall and stuff like that?!“

I had other things keeping my attention up“, gab sie zu.

Es war wirklich einfach mit ihm zu reden, sie fühlte sich wohl in Yunhos Gegenwart, auch wenn er Musiker war. Sie schaute sich kurz um, um einen Überblick zu bekommen und fand Donghae, wie er sich mit einer Frau unterhielt. Er hatte sich zu ihr rüber gelehnt und grinste fröhlich. Autsch. Autsch … autsch.

Want to make him jealous?“, bot Yunho an, der ihrem Blick gefolgt war. Ah, das wäre eigentlich wirklich gut gewesen.

Naw, it’s okay. I better get home anyway, since I gotta get up tomorrow.“

Want me to drive you?“

Mia grinste und wand den Blick ab.

No, thanks, I get myself a taxi.“

Hey, no flirting, I promise.“

Also gab sie sich einen Schubs. Sie verabschiedete sich von den anderen und meinte, dass sie nicht die ganze Nacht durchfeiern sollten. Dafür erntete Mia suspekte Blicke von Leeteuk.

Ihr scheint euch zu verstehen“, stellte er fest und beobachtete Yunho, der an der Tür stand und auf Mia wartete.

Er ist cool“, sagte sie nur mit einem Lächeln, dass unschuldig wirken sollte.

Als sie Auto saß spielte Mia tatsächlich mit dem Gedanken Yunho noch eine Nacht zu genießen. Donghae schwirrte ihr im Kopf herum und Yunho hatte es geschafft sowohl Kyuhyun und Donghae aus diesem zu vertreiben. Nein. Sie war in den letzten zwei Wochen schon oft genug in die Scheiße getreten, wenn die anderen nach Hause kamen und sie war noch nicht da, wusste zumindest Teukie ganz genau was passiert war. Das Leben konnte so unfair und tragisch sein.

Als sie bei der Wohnung ankamen, begleitete Yunho sie bis zur Tür. Er schaute das Gebäude hoch und schmunzelte.

Ich bin hier schon oft her gefahren, aber ich habe noch nie die Wohnung gesehen“, bemerkte er und Mia grinste.

Na dann komm mit und ich mache dir einen Tee.“

Und sie meinte wirklich Tee und nicht ‚Ich reiße dir die Klamotten vom Leibe und vernasche dich‘. Also zeigte sie ihm die Wohnung und er lachte einige Male, besonders bei Sungmins/Mias Raum. Schließlich saßen sie in der Küche und Mia hatte Tee gemacht.

Also, was machst du mit deinem Männerproblem?“ Yunho setzte die Tasse an und pustete leicht.

Ignorieren.“

Guter Plan“, sagte er grinsend. Es war ja nicht so, als würde sie sich nicht zu Kyuhyun hingezogen fühlen. Die Art wie er sie küsste und anfasste, wie er sie beobachtete macht sie schon ziemlich wuschig, aber war das ein Grund ihren Job auf’s Spiel zu setzen? Sie erklärte ihm, dass sie professionell mit den Jungs umgehen wollte, was nicht immer leicht war, weil sie so herzlich und chaotisch waren.

Ich denke du machst deine Arbeit bisher ganz gut. Die anderen mögen dich. Du willst nicht wissen wie viele Assistenten sie schon vergrault haben, es ist nicht immer einfach mit ‚Leuten wie uns‘ …“ Er übernahm ihre Bezeichnung und lachte.

It feels so natural to like them“, gab sie zu und schüttelte den Kopf.

Das kann ich zurückgeben“, grinsend schaute er zu Mia und sie wusste das sie rot wurde.

Es scheint so einfach mit dir zu reden, weil du keine Meinung über uns hast, wir können sein wie wir sind, wenn du da bist.“

So was hat Leeteuk auch zu mir gesagt“, grübelte sie.

Ich bin nur neugierig, wenn du gewusst hättest, wer ich bin …. hättest du gestern Nacht das Gleiche getan?“

Mia überlegte kurz einen Augenblick.

Probably yes! …. Ich hätte nur ein schlechteres Gewissen danach gehabt …

Sie lachte fröhlich und steckte Yunho mit an. So saßen sie noch ein wenig zusammen und redeten einfach.

Ich glaube es ist besser wenn du langsam gehst, wenn die anderen nach Hause kommen, bekommst du Ärger mit Mom und Dad“, meinte Mia irgendwann, auch wenn sie seine Gesellschaft gerne noch etwas länger genossen hätte.

Mom and Dad?“, fragte Yunho verwirrt.

Eunhyuk and Leeteuk“, erklärte Mia und sie fingen beide an zu lachen. An der Tür nahm er Mia in den Arm und drückte sie einige Momente. Sie erinnerte sich an seinen Geruch und schloss die Augen. Sie musste erst mit ihrem Kyu-Hae Problem fertig werden, bevor sie sich auf das nächste Opfer stürzte, aber wenn sie dieses Problem nicht gehabt hätte, hätten die Chancen gut gestanden, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf Yunho gerichtet hätte.

Im Bett verbrachte sie noch gut eine halbe Stunde damit Kyuhyuns Halskette anzuschauen. Verrückter Kerl. Doch wie er vor ihr gestanden hatte, ihrem Blick ausgewichen war … es schien ihm ernst zu sein – zumindest mit der Entschuldigung.

Total übermüdet schlief Mia dann endlich ein.

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

One Response so far.

  1. Maki sagt:

    „Yunho, der heiße Typ von letzter Nacht“ –> Da hab ich ja sogar einen Herzinfakt vom Lesen allein bekommen, geschweige denn Mia ^^

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin