1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Da Mia gar nicht mehr wusste wie es war auszuschlafen, stand sie inzwischen vor ihrem Wecker auf. Die Sonne war bereits aufgegangen, es würde ein wunderschöner, warmer Tag werden – den sie in einer Halle verbringen würden … yay…

Jedenfalls musste sie einen Anruf tätigen, bevor sie sich mit etwas anderem beschäftigen konnte.

Guten Morgen!“

Mia?“

Donghae hörte sich noch total verschlafen an und sie erschrak.

Oh nein, hab ich dich geweckt?“

Nein, nein, ich bin wach.“

Das war eine Lüge, jedoch eine sehr süße.

Entschuldige, ich wollte dir einen guten Flug wünschen.“

Du bist süß. Geht es dir gut? Seid ihr gut gelandet?“

Oh ja, alles ist okay. Wir treffen uns bald und proben.“

Mit Dong Bang Shin Ki?“

Ja, für das Konzert.“

Dann habt viel Spaß und schau dir Osaka an.“

Okay, versprochen.“

Und trotzdem hatte sie ein schlechtes Gewissen ihn aus den Federn geworfen zu haben. Mia machte sich fertig und stürmte die Tür raus, nur um Jaejoong in die Arme zu laufen, der gerade die Hand gehoben hatte um an ihre Tür zu klopfen. Fröhlich lachte er und legte die Arme um sie, bevor sie beide auf dem Boden landeten.

Hallo Mia, ich habe dich auch vermisst …. Ich wusste aber nicht wie sehr du mich vermisst …“

Arsch …“, murmelte sie, drückte ihn aber dabei, was ihren Worten nun nicht gerade Nachdruck verlieh. Wie sich heraus stellte, wollte Jaejoong sie abholen. Eigentlich waren sie beide viel zu früh dran und JJ beschloss den Tag … wie drückte er es aus … ‚gechillt entgegen zu sehen‘. Er schleifte sie auf eine Terrasse des Hotels und bestellte sich einen Kaffee und Mia eine heiße Schokolade.

Und bist du aufgeregt wegen Juli?“

Oh, der Urlaub. I’m excited and I hope that everybody will like it and have a good time.“

Es war nur noch etwas mehr als ein Monat hin und sie würden an weißen Sandstrand sich unter Palmen räkeln.

Jaejoong stutzte.

Ehm … that’s not what I’m talking about …“

What ARE you talking about then?“

Kim hat noch nicht mit dir gesprochen?“

I swear I’m gonna beat the shit outta you if you’re not telling me what’cha talking about.“

Und auf einmal bemerkte sie etwas an Jaejoong, was sie vorher nicht kannte: Sprachlosigkeit.

Mia wartete geduldig bis er sich gefangen hatte.

Es ist so, ich denke dass zuerst Kim mit dir reden sollte. Ich will nichts sagen, vielleicht ist es ja gar nicht mehr so und am Ende gibt es nur Verwirrung und ich bin der Sündenbock.“

Beating the shit outta you“, wiederholte sie ruhig. Eben war er noch aufgedreht gewesen und nun wusste er nicht mehr, ob er es Mia sagen sollte. Mia WAS sagen sollte?

Okay, ich sag’s dir, aber kein Wort zu Kim bis er was sagt.“

Deal.“

Jaejoong schaute sich um, um sicher zu sein dass niemand sie überhören würde. Mia kam das ziemlich FBI-mäßig vor. Vielleicht war SM gar nicht SM, vielleicht ‚züchteten‘ sie keine Supersänger heran, vielleicht war es in Wirklichkeit eine Geheimorganisation mit Geheimagenten … oder Aliens … oder …

You’re not a vampire, aren’t you?“

Was?“

Völlig verdattert schaute er zu Mia.

Sorry, I’ve been watching this one series too much lately … you ARE kinda pale …“

Jaejoongs skeptischer Blick änderte sich nicht.

Nein, keine Vampir …“

A shame, would have been interesting.“

Mia! Konzentriert dich!“

Oh, natürlich, großes Geheimnis … also was ist los?“

JJ wirkte leicht genervt, er riskierte hier seinen Hals, sein gutes Verhältnis mit seinem Manager und vielleicht sogar seinen guten Ruf – okay, vielleicht etwas dramatisiert.

Also Kim hat gesagt, dass er möchte dass du nach eurem Urlaub einen Monat zu uns kommst als Assistentin.“

Mias Schalk war wie weg geblasen.

Was? Wieso? Was habe ich getan?!“

Weißt du … manche würden es als Ehre ansehen uns zu assistieren, aber nein, die Frau Martin sieht es als Bestrafung…“, meinte Jaejoong grinsend.

Ja gut, die Band die im Guinness Buch der Rekorde steht, die Millionen von Platten, DVDs und sonst was verkauft hatten…., es ging auch weniger um Dong Bang Shin Ki, sondern um das ‚wieso‘.

It’s not like that, but why would he do that?“

Na ja, er will dich etwas auf M81 vorbereiten. Nach eurem Urlaub werden Super Junior Großteils Zeit mit dem neuen Album verbringen und Kim denkt dass es gut ist, wenn du mit verschiedenen Gruppen zusammenarbeitest. Nicht jeder ist wie Super Junior.“

Schmunzelnd nippte sie an ihrem Kakao und zündete sich eine Zigarette an.

Hm“, machte sie, mehr nicht.

An sich hatte sie nichts dagegen, wieso auch? Bisher waren die DBSK-Jungs (für die sie dann wohl auch einen tierischen Namen bräuchte) nett und charmant gewesen und es war wirklich ein wenig eine Ehre, immerhin reden wir hier von Dong Bang Shin Ki. Allerdings wusste man ja wie SuJu in der Regel auf solche Veränderungen reagierten – egal ob selbst hervorgerufen oder nicht.

Wissen die anderen das schon?“

Nein! Und das werden sie auch nicht bis Kim mit ihnen gesprochen hat“, beharrte Jaejoong und hatte wahrscheinlich Recht damit. Zum einen war es noch über einen Monat hin, zum anderen würden sie es schon irgendwie verkraften.

Wenig später kam der Rest von DBSK dazu und noch ein wenig später dann Mias Welpen. Es war schön mit anzusehen wie gut sich alle verstanden. Die beiden Bands kannten sich ja auch schon ewig und hatten schon zig Mal zusammen vor der Kamera gestanden und auf einer Bühne. Die Deutsche hatte keinen Zweifel, dass sie gut kooperieren würden.

Man hatte ein Tanzstudio angemietet für die Proben. Herr Iwasaki und ein Bühnenchoreograf waren anwesend. Als sie Jungs in die Umkleide gingen besorgte Mia Getränke, nahm sich ihr MBA und setzte sich in das Studio. Wie sie gedacht hatte arbeiteten alle gut zusammen, die meiste Arbeit hatten ohnehin Changmin, Junsu und Jaejoong und die anderen saßen neben Mia und schauten zu, sagten ihre Meinung und gingen das Programm mit den anderen durch.

Heimlich filmte Mia sie und schickte das Video rum zu den anderen SuJu-Jungs.

Was man Dong Bang Shin Ki lassen musste war die Gewalt ihrer Stimmen. Mia hatte sie noch nie bei Proben gesehen, kannte es nur von den CDs und den Fernsehauftritten, aber sie hatte angelogen drei Stunden lang Gänsehaut und rubbelte sich ständig die Arme. Junsu sah das wohl einmal und grinste und danach hatte Mia das Gefühl, dass er versuchte noch besser zu singen.

Zum Mittagessen fuhren sie runter ans Meer an ein Restaurant genau am Hafen. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Fans sie erkannt hatten und sich rund um das Restaurant zu verteilen und die Bands zu beobachten. Mia schaute sich immer wieder um, aus Angst ein Fan hätte sich mal zu nahe ran getraut, aber die Jungs bemerkten es schon gar nicht mehr oder wunderten sich zumindest nicht darüber.

Ich habe überlegt dass wir morgen früh zusammen ins Aquarium gehen könnten“, schlug Yunho vor.

Mehr als das Training heute Abend brauchen wir eh nicht, also ich bin dafür“, meinte Jaejoong und die Blicke wanden sich zu Herrn Iwasaki und Mia.

Na ja, morgen Nachmittag ist ein Fanmeeting, danach der Auftritt in der Fernsehshow, aber morgen früh könnt ihr das eigentlich machen“, sagte Mia bevor Herr Iwasaki etwas dagegen sagen konnte.

Übrigens Freizeitprogramm, am Montag und Dienstag seid ihr übrigens alle in unser Ferienhaus eingeladen“, verkündete der Manager und die Gesichter erhellten sich.

Das ist sehr großzügig, danke“, entgegnete Yunho und Mia dachte das auch. Sie würde einen Teufel tun dagegen etwas zu sagen, zwei freie Tage waren schon okay.

Doch wie heißt es so schön? Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Nach dem Mittagessen teilten sich die Gruppen und Mia fuhr mit Kyuhyun, Yesung und Ryeowook zu einer Zeitung für ein Fotoshooting und ein Interview. Zum Glück hatte Herr Iwasaki einen seiner Assistenten mitgeschickt, denn mit dem japanischen Geschnatter wäre sie früher oder später durchgedreht. Vielleicht sollte sie doch eines Tages Japanisch lernen, zumindest hoffte sie das M81 eher den Schritt nach Japan machen würden, als nach China – in diesem Vergleich war Japan dann doch sympathischer.

Mia legte also ein ernstes Gesicht auf und tat so, als hätte sie voll die Ahnung, was um sie herum geschah. Im Endeffekt war es doch immer gleich, es gab ein Interview – zum Glück mit Übersetzer – danach wurden sie gestylt und geschminkt, dann lächelten sie nett in die Kamera, machten das, was sie immer machten und verabschiedeten sich.

Eigentlich lief das auch alles so, mit Ausnahme, dass die Fotografin sehr hartnäckig war und die Welpen fast zu Tode knipste.

Boah, ich dachte ich schmelze weg unter den Scheinwerfern“, klagte Yesung und nahm dankend die Flasche Wasser entgegen, die Mia ihm hin hielt.

Sie mochten euch, das ist gut“, versuchte sie ihn aufzumuntern.

  

Was?! Sie ist schon wieder weg?“

Niedergeschlagen ließ sich Jino auf den Boden sinken.

Ja, sie ist gestern Abend nach Osaka geflogen“, erklärte Tyler.

Das ist gemein, sie ist unsere Managerin“, beschwerte sich Shincho, der in Wirklichkeit einfach nur Mia vermisste, weil je länger sie weg war, umso fieser wurden die Zwillinge wieder.

    

Zurück im Tanzstudio hatte sich DBSK verkleinert. Yunho musste zum Dreh und Yoochun zu einer Radiosendung. Yoochun kam zur moralischen Unterstützung. Da es keine großartigen Choreos gab, mussten sie sich ‚nur’ gesanglich aufeinander abstimmen und das schafften sie wohl ganz gut. Mia war zwar kein Profi in solchen Sachen und vielleicht hörte sie auch nicht alles, was sie hören musste, aber sie hatte das Gefühl dass es sie gut harmonisierten.

Nichts desto trotz schafften sie es bis um 22 Uhr zu proben. Mias Magen knurrte vor sich hin, doch sie wollte sich nicht beschweren – wenn sie Hunger hatte, hatten die anderen auch Hunger und trotzdem beschwerten sie sich nicht.

Es dauert nicht mal eine halbe Stunde, da ließen die Coaches sie gehen.

Hast du auch so Hunger?“, fragte Ryeowook Mia und rieb sich den Bauch.

Auf jeden Fall.“

Ich hab eine Idee wo wir hin gehen können“, meinte Jaejoong, der auch etwas geschlaucht aussah.

Kaum hatten sie das Studio verlassen suchten sie sich zwei Taxis und fuhren wo auch immer Jaejoong sie hinführt. Sie endeten irgendwo … Mia konnte sich nicht fokussieren, es war hell und laut und alles blinkte und bewegte sich.

Ist das Dotonbori?“, fragte sie und JJ sah beeindruckt aus.

Woher weißt du das?“

Eine Freundin hat mir davon erzählt.“

Als Lily und Lise in Japan gewesen sind hatten sie von diesem Viertel erzählt. Es war wohl gut zum shoppen, essen und trinken, aber vor irgendetwas hatten sie gewarnt … was war das nur? Na ja JJ kannte sich hier ja aus.

Es gab zig Stände mit Essen und jeder holte sich das worauf er Lust hatte. So liefen sie durch die belebten Straßen, die Läden waren leider schon zu und mehr als einmal schaute Mia wehleidig in eines der Ladenfenster.

Wenn wir Morgen noch etwas Zeit haben, können wir ja noch einmal her kommen“, schlug Wookie vor, der genauso wehleidig schaute.

Es stellte sich heraus das Jaejoong ein guter Reiseführer war. Sie wollten sich mit den anderen treffen, doch dazu mussten sie irgendwo hin … Mia machte sich erst keine Gedanken, als dann ein paar Auffälligkeiten sich häuften.

Irgendwie waren sie irgendwo gelandet wo es ziemlich viele Frauen gab und die Beschriftungen auf den Schildern an den Häusern wurden auch immer eindeutig. Plötzlich konnte Mia sich auch daran erinnern vor was Lily sie gewarnt hat.

Guys! This ist he red light district!“

Alle blieben stehen und schauten sich um.

Oh-oh“, kam es nur von Changmin, dem der Mund offen stand und Mia hob seinen Kiefer hoch.

Ok, let’s go“, flüsterte sie, denn Mia hatte keine Lust das irgendjemand Bilder von DBSK und Super Junior schoss während sie durch das Puffviertel von Osaka flanierten. Mia traute sich erst wieder wirklich zu atmen, als sie die Brücke über den Kanal erreichten. Kaum erholt haute sie Jaejoong auf den Hinterkopf, der versuchte seinen Kopf einzuziehen.

Au!“

Was hast du dir gedacht?!“

Ich hab mir eben … verlaufen.“

Ihr Blick sagte ‚Nicht dein Ernst.‘ und er zuckte nur mit den Schultern.

Das die anderen den Ausflug in das spezielle Viertel lustig fanden war ja klar gewesen. Vor allem Yunho zog JJ gut auf und Mia lachte fröhlich mit. Sie waren in einer Bar gelandet und sich in ein gemütliches Eckchen verzogen.

Sag mal Mia, hast du unser neues Video gesehen?“, fragte Changmin nach einer Weile.

Before you go?“

Ja.“

Und Mia seufzte und rollte dabei die Augen.

Was?“, fragten mehrere, jetzt hatte sie ihre Aufmerksamkeit.

Sometimes I really hate you“, antwortete Mia und natürlich verstanden sie jetzt noch weniger was los war.

Why, what’s wrong with the song?“, wollte Yunho wissen.

Nothing is wrong with the song, there’s something wrong with you!“, pflaumte sie ihn an, völlig aufgekratzt. Einen Moment merkte sie, dass sie Männer sie vielleicht nicht verstanden.

Okay, this song … when I first heard it one word popped up in my mind: Sex. No shit it was like a major porn in my head and the MV formed in my mind. Something with sexy moves and some almost too sexy scenes to be shown on TV, with some bump and grind … y’all know what I’m talking about…“

Jaejoong fing ganz herzlich an zu lachen, Changmin lief hochrot an und Yunhos Blick sagte ‚Ah ja‘. Der Rest teilte sich diese drei Reaktionen.

So this music you like to hear when you’re …“, begann Junsu.

Jup.“

That’s true“; sagte Jaejoong einfach so dahin, doch auf einmal richteten sich alle Blicke auf ihn. Zu spät begriff er was er gesagt hatte.

Das hat sie mir schon einmal gesagt! Schaut mich nicht so an!“

And what’s so bad now?“, wollte Changmin wissen.

What’s so bad now? I saw that damn video! It’s like ‚Fugitive Plan B‘ as a music video!“

Jetzt hörte der Spaß auf, also mit einer Fernsehserie ließen sie sich nicht vergleichen. Alle sprachen durcheinander und diskutierten, lachten und regten sich auf. Es ist immer lustig – bis etwas passiert. Mia war die erste die es sah, diesen Blick auf Kyuhyuns Gesicht als er auf sein Handy schaute und der Blick sagte eindeutig das etwas nicht stimmte.

Kyu …?“

Er schaute auf, wirkte paralysiert. Nach und nach verstummten die anderen und sahen zu dem jungen Sänger.

Chae Dong Ha hat sich umgebracht.“

Es war wie eine kalte Dusche, als wenn sich eine Monsterwelle lautlos an schleichen würde und dann alles wegfegte, was zuvor da war. Stille kehrte ein und blieb eine Weile.

Chae Dong Ha. Mia wusste nicht viel von ihm. Er war einmal Mitglied von SG Wannabe und hatte in den letzten Jahren eine Solokarriere angestrebt – mit mäßigem Erfolg. Sie hatte ihn ein-, zweimal auf Veranstaltung gesehen, einmal hatte sie seine Hand geschüttelt.

Wie sie erfuhren hatte er sich aufgehängt in seiner Wohnung.

Erst vor ein paar Tagen gab es eine ähnliche Meldung. Eine Sportreporterin sprang aus dem Fenster ihrer Wohnung im 19. Stock während ihre Mutter nur kurz auf Toilette war. Wie furchtbar. Anders war es nicht zu umschreiben, es war einfach furchtbar. Da geht man auf die Toilette und wundert sich dann wo seine Tochter war, das eigene Fleisch und Blut, um sie dann von der Straße zu kratzen. Und das waren nicht die einzigen. Seit Mia in Korea war hatte es so viele Meldungen gegeben über Selbstmorde. Dieser hier nahm sie irgendwie mit. Vielleicht weil sie seine Hand geschüttelt hatte, vielleicht weil sie Leeteuks traurige Nachrichten bei Twitter las und wünschte ihm Trost spenden zu können.

Nehm euch bitte die Zeit und gedenkt dem tollen Sänger Song Ha, den wir am 27. Mai verloren haben.

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

One Response so far.

  1. Real Lily sagt:

    Hey Süße,

    ich denke, die kalte Dusche am Ende des Kapitels hat auch einige Leser erwischt. Ich erinnere mich selbst noch gut an den Tag, als es im Reallife passiert ist. es war das Wochende wo Lise und ich in Düsseldorf waren und irgendwie hat es mitreingespielt. Genauso wie ich „Boys before flowers“ nicht normal schauen konnte, als ich gelesen hab dass diese wunderschöne Schauspielerin sich umgebracht hat… *seufz*

    was den Rest angeht, ist es natürlich toll. Zwar ist es am Anfang ein wenig verwirrend mit den parallel laufenden Szenen. Aber ich hab mich natürlich sehr bei der Szene in Osaka gefreut und gut gegrinst, wobei… man sah eigentlich mehr Kerle als Mädels und das Viertel… ist eher voll von Hostclubs, also eher teuer als viel nackte Haut :D

    Hab einen schönen Abend ! *umknuddel*

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin