1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

s2gklein

Skye schlich sich gegen 1:30 Uhr ins Loft, doch eigentlich war klar, dass noch welche wach waren. Der Porsche hatte nicht wieder vor der Tür gestanden. Wenigstens etwas, das geklappt hatte.
„Wo kommst du denn her?“, fragte Leeteuk, der vor dem Laptop saß.
„Ich war mit deiner Mama essen.“
„Bitte was?!“, fragte Kyuhyun lachend.
„Ich wusste gar nicht, dass das so ernst mit euch ist.“
Beide trafen Kyuhyun mit einem genervten Blick.
„Ich kenne sie schon ewig. Wir haben das Café abgeschlossen und sind noch was essen gegangen.“
Leeteuk glaubte seinen Ohren kaum.
„Du kennst meine Mutter?“
„Ja.“
„Und gehst mit ihr mitten in der Nacht etwas essen?“
„Sie hatte noch nichts gegessen.“
„Ich habe ihr von dir erzählt.“
„Hat sie gesagt.“
„Und wieso hat sie mir nicht erzählt dass sie dich kennt?“
„Nun, vielleicht spricht sie auch über manche Dinge nicht gerne“, erwiderte Skye und holte sich etwas zu trinken.
Leeteuk schaute zu Kyuhyun, doch der zuckte nur mit den Schultern.
„Halt mich da mal schön raus.“
Kyu hatte genug Stress. Die Quiz-Show war in vier Tagen und sie hatten noch so viel zu lernen. Vor allem mussten sie sich auch wieder daran erinnern und darin sah der Jüngste das größte Problem.

Am Morgen musste Skye früh raus und zu KBS. Oder zu Mia. Aber sie hatte kein Auto mehr, also gestaltete sich beides als schwierig. Oder doch nicht? Sie eilte aus der Tür raus und stockte.
„Son of a gun!“, fluchte sie, als sie den Porsche vor sich sah. Diesmal hatte er sogar Lotty, das Plüschtier, rein gestellt. Skye haderte mit sich selbst. U-Bahn fahren oder Porsche fahren? Seufzend gab sie nach und stieg in das Auto. Auf dem Fahrersitz lag ein Zettel auf welchem stand ‚Geh ran, wenn ich anrufe!‘. Ach so, schickte er jetzt das Auto hin und her um mit ihr Nachrichten auszutauschen?

~~~~~~~~~~~~~

Der Grund wieso Skye so früh bei KBS sein musste, war die Aufnahme von der koreanischen Version des ‚Lip Sync Battles‘. Mia moderierte es zusammen mit Yunho. Zwei Künstler würden auftreten und sie wurden dabei gefilmt, wie sie sich auf die Show vorbereiteten. Tatsächlich hatten sie die Choreografien schon vorher einstudiert, das ging nicht in ein paar Stunden, aber zumindest das finale Training wurde gefilmt.
Skye hatte sich im Internet ein paar Folgen angeschaut, aber viele der Künstler kannte sie nicht. Es gab so viele Schauspieler, Models und Sportler in Korea, dass sie damit nicht klar kam. Wenn Musiker auftraten kam sie damit noch zurecht, aber bei allen anderen setzte es aus.

Skye fand Mia bei den Stylisten.
„Guten Morgen, ich habe Kaffee und etwas zu essen“, begrüßte Skye ihre Chefin und reichte ihr den Kaffee.
„Ich bin am Verhungern!“, gab Mia zu, erntetet aber einen bösen Blick von der Frau, die gerade ihr Make Up machte.
„Ich denke ich halte es noch etwas aus …“
Heute würden zwei Mitglieder von Winner gegeneinander antreten. Es war bereits die dritte Staffel vom Lip Sync Battle in Korea und auch wenn die Show nur 30 Minuten ging, so war die Aufnahme doch bei weitem Länger. Skye verstand wieso die Show gut angenommen wurde, sie war lustig und in Amerika hatte sie es auch gerne geschaut.
„Kannst da grad mal checken ob die anderen da sind? Und lass dir bitte vom Aufnahmeleiter den Drehplan geben“, bat sie Mia lächelnd.
Skye hatte gedacht, dass Jiyong ihr erzählt hatte was geschehen war und das sie sich weitere Beziehungstipps von Mia geben lassen dürfte, doch anscheinend wusste sie nichts davon und Skye war erleichtert. Einfach mal ein normaler Tag. So normal man die Tage in der Kpop-Szene nennen konnte.

Der normale Tag endete drei Minuten später, als Skye in die Umkleide von Winner ging. Denn Winner waren nicht mehr Winner sondern Big Bang. Jiyong und Seunghyun saßen vor ihren Handys, als Skye die Tür öffnete.
„Hi Süße!“ Top sprang auf und drückte sie grinsend. Jiyong hingegen tippte weiter auf sein Handy.
„Ich hasse euch“, flüsterte Skye. Wie ging das?! Manche Künstler bereiteten sich tagelang auf diese Show vor, wie um alles in der Welt, hatte Mia das geschafft auf den letzten Drücker die zwei hier her zu setzen?! YG Künstler waren rar in Shows und die ganze Geschichte stank nach Verschwörung. Von wegen Mia wusste nichts.
„Ehm … braucht ihr etwas, ansonsten würde ich … ich hab noch zu tun…“
„Alles gut hier“, versicherte Seunghyun grinsend.

Mia fand Skye im Flur stehen wie sie auf den Boden starrte.
„Was tust du?“, fragte sie vorsichtig.
„Ich warte“, erwiderte die Assistentin.
„Auf …?“
„Das sich der Boden auf tut und mich verschlingt“, gab sie zu.
„Vergesse es, das passiert nicht“, zerstörte Mia ihre Hoffnung und klopfte ihr auf die Schulter. Die Deutsche kannte dieses Gefühl nur gut genug und hatte in ihren Anfangszeiten auch öfters mal darauf gewartet. Der Boden hatte sich nie aufgetan, daher hatte sie sich irgendwann Kleiderschränke gesucht, um sich darin zu verstecken.

Während GD und TOP nicht wussten welche Songs der andere performen würde, wusste Skye es schon, denn sie lief dem Kamerateam hinterher und schüttelte nur den Kopf. Die Show heute würde alle Einschaltquoten sprengen. Sie lugte um die Ecke in Jiyongs Proberaum und was sie da sah, war schon ziemlich verrückt, doch als sie dann bei Seunghyun reinschaute, war sie wirklich platt. Würde er das wirklich durchziehen? Wenn ja wäre das ein fast einmaliges TV-Erlebnis.
Dann ging es für die beiden zum Styling und hier wurde es schon bunt. Skye versuchte einen großen Bogen um Jiyong zu machen und klemmte sich hinter den Laptop und das Handy, bis die Aufnahme losging.

Zuerst wurden Mia und Yunho vorgestellt und dann wurden die beiden Gäste reingerufen. Skye stand am Rand und schaute auf die Bühne. Jiyong ignorierte sie. Vielleicht hatte er doch verstanden, dass es keinen Sinn. Wieso schickte er ihr dann ständig das Auto zurück?
In Wirklichkeit war Jiyong einfach zu professionell, als das er sein Privatleben hier austragen würde, wo ständig Kameras auf ihn gerichtet waren. Es genügte ihm, dass er merkte dass es Skye irre machte, dass er da war. Alles andere würde warten müssen.
Jiyong ließ Seunghyun den Vortritt. Er hatte sich Hyunas ‚Bubble Pop‘ ausgesucht und die Menge rastete völlig aus als Seunghyun in Hotpans auftrat. Als dann auch noch Joon auf die Bühne kam, der ja auch im Video mitgespielt hatte, war alles vorbei. Jiyong saß an der Theke und schmiss sich weg. Joon war älter geworden. Er war nicht mehr der kleine, süße mit dem tollen Oberkörper, doch die Leute hatten ihn nicht vergessen und feierten ihn.
Jiyong hingegen hatte sich ‚Gangnam Style‘ ausgesucht und alle sangen fröhlich mit. Jiyong machte das wirklich sehr passioniert und tanzte sich die Seele aus dem Leibe.
Es gab eine kurze Pause und dann ging es mit Jiyong weiter. Diesmal hatte er 2NE1’s ‚I’m the Best‘ ausgesucht und hatte als Gast CL mit auf der Bühne. Dabei trug er einen schwarzen Lackanzug und Highheels. Vielleicht sollte sich das Skye noch mal überlegen.
Seunghyun hingegen wählte Rain’s ‚Love Song‘ und Skye war sich ziemlich sicher, dass es eines der Originalkostüme war, diese Glitzeranzüge, die Rain zufälligerweise jedes Mal verlor. Nicht nur Skye, sondern auch die Menge war gespannt ob TOP es durchziehen würde und er tat es! Er zog sich das Shirt über den Kopf und räkelte sich oben ohne auf dem Boden. Selbst Skye grölte, das ließ sie sich nicht nehmen! Seunghyun war eher schüchtern, wenn es um’s Ausziehen ging und sie hatte keine Ahnung wie viel man ihm bezahlt hatte, dass er sich bei ‚Tazza 2’ ständig entblößt hatte, doch sonst sah man ihn selten Haut zeigen.
Die Menge war fix und fertig und wer hatte es ihnen verdenken können?
Als das Publikum entscheiden musste wer von beiden gewonnen hatte, war der Gewinner ganz klar Seunghyun. Er bekam einen großen Gürtel wie beim Wrestling gereicht und hob ihn stolz in die Höhe. Bei der ganzen Aufregung hatte er vergessen, dass er immer noch oben rum ziemlich frei war, aber es empfand auch keiner als wichtig ihn darauf hinzuweisen.

Danach ging es zum Essen. Skye versuchte sich zu drücken, aber Mia ließ ihr keine Chance.
„Du hast doch auch noch nichts gegessen, ich habe heute ein paar Verträge zugeschickt bekommen, du musst fit sein.“
Das Problem war nicht mit Seunghyun und Jiyong essen zu gehen, sondern das sie ja mit dem Porsche da war und diese Blöße hätte sie sich gerne gespart. Also so wirklich, wirklich gerne gespart.

~~~~~~~~~~~~~

Sie fuhren zu einem Restaurant im Dachgeschoss eines Hochhauses in Gangnam mit traumhaftem Blick über die eingeschneite Stadt.
Yunho war auch mitgekommen und sie unterhielten sich über die Sendung und TOPs Auftritt. Skye checkte auf ihrem Handy die Mails und beantwortete direkt ein paar. Jiyong saß ihr gegenüber und schaute öfters zu ihr. Sie ertrug es nicht mehr und entschuldigte sich, um auf die Toilette zu gehen.
Skye stand am Waschbecken und starrte in den Spiegel. Wer war das da? Noch vor ein paar Wochen wusste sie genau was sie zu tun hatte. Sie hatte ihre Prinzipien und daran gab es nichts zu rütteln. Sie konnte sich keine Gefühle erlauben. Aber es war so verdammt schwer. Sie schreckte auf, als es an der Tür klopfte.
„Können wir reden?“ Es war Jiyong. Sie schenkte sich einen letzten Blick im Spiegel und seufzte.
„Nicht hier“, sagte sie, als sie die Tür öffnete und ging mit ihm raus auf den großen Balkon. Inzwischen war es dunkel geworden und es hatte wieder angefangen zu schneien.
„Wieso gehst du nicht ans Telefon?“, fragte er.
„Wieso bringst du ständig das Auto zurück?“, fragte Skye zurück.
„Weil mir diese Nacht etwas bedeutet hat.“
„Ach komm, mach nicht so ein Drama daraus, wir hatten einmal Sex, es war okay. Interpretier da nicht mehr rein.“ Innerlich feuerte sie sich an durchzuhalten.
„Wir hatten viermal Sex in einer Nacht, so Sex das ich meinen umliegenden Nachbarn einen Entschuldigungs-Korb hab zukommen lassen mit einer Flasche Wein und Ohrstöpseln.“
Skye konnte nicht mehr und fing an zu lachen bei der Vorstellung. Die armen Nachbarn! Als sie lachte war er erleichtert.
„Skye, was soll das alles?“
„Ich wollte eine Nacht mit G-Dragon, kein Leben.“
Er glaubte ihr kein Wort.
„Warte. Du magst mich! Deswegen machst du das?“
„Ich … pfff … bilde dir nicht zu viel darauf ein.“
„Du magst mich und du stößt mich weg. Lass es mich verstehen.“
„Ich kann nicht.“
Jiyong ging einen Schritt auf sie zu und nahm ihr Gesicht in seine Hände.
„Natürlich kannst du.“
„Nein, ich kann dich nicht mögen, ich meine es nur gut, wirklich.“
„Erkläre es mir.“
„Weil jeder den ich mag stirbt, okay?“ Sie riss sich von ihm los und stützte sich auf der Brüstung ab.
„Alles fing mit meiner Mom an, vor fast 3 Jahren. Sie ging wegen einer Kleinigkeit ins Krankenhaus, steckte sich dort mit so einem Keim an und starb. An dem Tag, an dem meine Mutter ins Koma kam erlitt meine Oma einen Schlaganfall und starb. Drei Monate später starb meine Katze, dann mein Vater – wobei er selbst dran schuld war, er hat sich nie um seine Gesundheit gekümmert. Dann ging ich zu meiner Tante und mein Onkel starb an einem Hirnschlag. Nach vier Monaten starb meine Tante, wahrscheinlich aus Einsamkeit. Innerhalb von einem Jahr war praktisch meine ganze Familie tot. Ich stürzte mich in mein Studium, weil ich das nicht auch noch verlieren konnte. Dann ging ich auf Reisen. Ich wollte nur noch vergessen. Vor 1,5 Jahren war ich in Australien und lernte einen Mann kennen, verliebte mich. Zwei Monate später wurde ein Tumor in seinem Gehirn festgestellt. Er starb bei der OP. Verstehst du jetzt? Ich bin ein Todesengel! Alles um mich herum stirbt.“
Sie konnte die Tränen nicht mehr halten. Eigentlich hatte sie gedacht, dass sie keine Tränen mehr übrig hatte, dass alles ausgeweint wäre. Jiyong stellte sich hinter sie und legte die Arme um sie.
„Du bist kein Todesengel, das Schicksal hat es nicht gut mit dir gemeint, aber du könntest nie ein Todesengel sein. Und ich werde nicht sterben. Ich verspreche es dir.“
Er hatte keine Ahnung auf was er sich einließ. Er könnte praktisch schon seine Beerdigung planen. Es würde sicher eine tolle Beerdigung werden. Unheimlich viele Leute würden kommen und Fans würden ein Meer aus Blumen vor dem Gebäude von YG niederlegen.
„Ich kann nicht, ich kann dich nicht verlieren. Noch mal kann ich mein Herz nicht zusammensetzen.“
Jiyong drehte sie zu sich und schaute ihr in die Augen.
„Du wirst mich nicht umbringen … wahnsinnig machen, ja vielleicht…“ Beide lachten und Skye wischte sich die Tränen weg.
„Lass mich da sein, lass mich dein Herz zusammenhalten.“
Sie hatten beide schon eine Schneemütze auf dem Kopf, doch es war ihnen egal.
„Du wirst es bereuen.“
„Nein, werde ich nicht.“
„Wir sprechen uns an deinem Sterbebett.“
„Das wird irgendwann in 50 Jahren sein, bis dahin erinnert sich keiner mehr an in diese Unterhaltung“, erwiderte er grinsend.
„Skye, ich will dich. Mit all deinen Ecken und Kanten. Glaub mir, ich bin auch nicht rund, aber meine Ecken passen perfekt in deine.“
Wenn er so sprach konnte sie keinen klaren Gedanken fassen. Er machte sie benommen.
„Wenn du auch nur einen Schnupfen bekommst, bring ich dich sofort zum Arzt.“
„Nicht ins Krankenhaus“, bemerkte er. Nun verstand er auch, wieso sie Krankenhäuser nicht leiden konnte.
„Nein, nicht ins Krankenhaus.“
„Okay, damit kann ich leben“, gab er schulterzuckend zu. Über die Außenanlage lief BolBBalgan4 mit ‚20 Years of Age – We Loved‘. Skye fragte sich manchmal, ob sie ein Programm verfolgte, das immer den richtigen Song zu der Situation auswählte.
„So Miss Quinn, would you like to be my Pumpkin’ Pie?“
„I’d like that Puddin’.“
Und dann küsste er sie.

~~~~~~~~~~~~~

Drinnen fingen die anderen drei an zu jubeln – ihr hattet doch nicht gedacht, dass sie die beiden in Ruhe lassen würden? Allerdings hatten sie nicht gehört was sie sagten, also hatten sie selbst synchronisiert. Dabei kam heraus, dass Skye auf ihren Reise in China auf einen Drachen gestoßen ist, der sie fast getötet hat und deswegen hatte sie Angst vor Drachen und konnte deswegen nicht mit G-Dragon zusammen sein. Doch er hatte ihr versprochen, dass er sie nicht fressen würde. Macht Sinn oder?
Als die beiden wieder rein kamen, waren sie total durchgefroren. Wieder jubelten die anderen drei, was das frisch gebackene Wahrscheinlich-Paar verlegen machte.

Nach dem Essen rief die Pflicht, sowohl für Skye, als auch für Jiyong, der noch ins Studio musste.
„Und? Wann sehen wir uns?“, fragte er sie und lehnte sich in seinen Wagen, mit Skye am Steuer.
„Magst du Pizza?“
„Irgendwie beantwortest du meine Fragen gerne mit Gegenfragen, die ich nicht immer ganz verstehe.“
„Morgen ist Kangins Geburtstag, die anderen haben irgendeine Bar gemietet. Ich habe also sturmfreie Bude. Wir könnten Pizza backen.“
„Klingt super.“
Er beugte sich vor und gab ihr einen kurzen Kuss. Er wollte nicht dass irgendein Fan sie sah, dieser Stress würde noch früh genug anfangen.

~~~~~~~~~~~~~

Um 23 Uhr war Skye erst Zuhause und ihr rauchte der Kopf. Sie hatte Mias Instagram upgedated mit Bildern von der Show heute, die Statistiken aktualisiert, Lieferaufträge abgesegnet und die Verträge gecheckt. Ihr war schon ganz schwindelig.
Sie schloss die Tür auf und wie auf Kommando klappten alle ihre Laptops zu und versuchten unschuldig drein zu schauen. Die Amerikanerin stockte.
„Was hackt ihr aus?“, fragte sie in die Runde.
„Nichts, alles gut, wir haben nur nicht gedacht, dass du heute nach Hause kommst“, kam es von Leeteuk, der spitzbübisch grinste.
„Super, ist es schon auf Idol-Book?“
„Auf was?“, fragte Kyuhyun.
„Schon okay“, sie winkte ab und holte sich einen Joghurt aus dem Kühlschrank. Es war ihr egal welche diabolischen Pläne die gerade durchkreuzt hatte. Sie wollte nur noch eine heiße Dusche und ihr Bett. Siwon stand ebenfalls auf und Skye fing ihn ab.
„Hey, wollen wir morgen wieder schwimmen gehen? Ich muss erst später im Büro sein.“
„Ich glaube ich werde die nächste Zeit wieder joggen gehen“, erwiderte Siwon ohne eine Regung im Gesicht und ging in sein Zimmer. Skye hingegen stand da mit offenem Mund und drehte sich zu den anderen rum.
„Was habe ich getan?“, wollte sie wissen nachdem sie sich wieder zu den anderen gesetzt hatte. Kyuhyun, Heechul und Leeteuk verdrehten gleichzeitig die Augen.
„Die merkt wirklich gar nichts“, kam es von Heechul.
„Da hätten doch alle Alarmglocken angehen müssen“, fügte Kyuhyun hinzu.
„Was?!“ Skye schaute in die Runde und dann zurück zu Siwons Tür und auf einmal machte es Klick.
„Ach kommt schon, so ein Quatsch!“
Als würde Siwon irgendetwas von ihr wollen. Da hatte mal wieder jemand eine lebhafte Fantasie.
„Kein Quatsch. Siwon schenkt dir vielleicht keine Armbänder, aber er zeigt es auf seine Weise und wir konnten es alle sehen“, erklärte Leeteuk.
„Das ist Choi Siwon! Ihm liegt die Welt zu Füßen, was will er von mir?“
„Ich würde mal behaupten – ohne mich dabei unnötig aus dem Fenster lehnen zu wollen – das Gleiche wie Jiyong“, kommentierte Heechul und die anderen fingen an zu giggeln.
„Oh nein, sagt nicht ihr wisst von den Geschenkkörben?“
„Was für Geschenkkörbe?“
„Schon okay, nicht so wichtig.“

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Seoul 2 Go

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin