1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

s2gklein

Pünktlich um 0 Uhr hatte Jiyong sie nach Hause gebracht. Das war nicht die Kunst, ihr Zuhause war nicht weit weg. Die Kunst bestand darin, dass er 0 Uhr wirklich konsequent durchgezogen hatte und das fiel beiden schwer.
Um 5 Uhr morgens aufzustehen war auch eine Kunst. Wenn draußen die Sonne aufging, es warm war und ein Meer darauf wartete, dass man hineinsprang, war das alles kein Problem. In Korea war es kalt, nass und dunkel, was nicht Skyes Lieblingskombination war und sie fragte sich, wieso sie nicht zu Mia damals gesagt hatte, dass sie erst ab März anfangen könnte.
Skye war im Übrigen auch der Meinung, dass Menschen Winterschlaf bräuchten. Schon mal überlegt woher die Frühjahrsmüdigkeit kam? Klar, weil man im Winter nicht geschlafen hatte. Hätte man geschlafen, wäre man nicht müde. Wenn Schildkröten keinen Winterschlaf hielten, wurden sie nur halb so alt, wie sie könnten. Die Menschen könnten wahrscheinlich locker 150 Jahre alt werden, wenn man sie nur Winterschlaf machen ließ.
Siwon sah auch nicht viel wacher aus als sie und zumindest konnte Skye sich sicher sein, dass sie sich vorerst keine spitzen Kommentare von ihm anhören dürfte. Dafür machte sie ihm auch einen Kaffee, praktisch als Belohnung.

~~~~~~~~~~~~~

Sie sammelten Mia auch ein und saßen dann schweigend im Auto. Skye war wohl nicht die einzige die an Winterschlaf glaubte.
Als sie beim Lotte Department Store ankamen waren dort alle schon ziemlich wach. Wahrscheinlich waren sie schon seit Stunden hier um das Set für den Werbespot vorzubereiten. Die angeblichen Verkäuferinnen waren schon top gestylt und standen redend am Kaffeestand. Mia und Siwon gingen in die Maske und Skye zog los um etwas Essbares zu finden und sie mit Kaffee zu versorgen.
Es würde eine Weile dauern, bis die beiden fertig waren und Skye schlenderte durch den riesigen Laden und schaute sich um. Koreaner verdienten eindeutig zu viel Geld. Überall gab es diese Department Stores und man konnte fast ausschließlich nur Designersachen kaufen. Woher kamen all die Leute, die hier einkaufen konnten? Gut, die chinesischen und japanischen Touristen kamen auch gerne zum Shoppen nach Korea, aber Skye verstand nicht wieso man nach Korea fliegen sollte um sich dann eine Handtasche von Gucci zu kaufen. Asiaten und ihren Designer-Tick. Skye spielte mit ihrem Chrome Hearts Armband und wollte gar nicht wissen was es gekostet hatte. Sie mochte Türkis und das Armband war schön, aber Chrome Hearts hatte völlig überzogene Preise, dafür das es nur Silber war. Wahrscheinlich könnte sie sich damit ein gebrauchtes Auto kaufen, Skye war gut im Handeln.

~~~~~~~~~~~~~

Im Loft waren die anderen inzwischen auch aus den Betten gekrochen. Nicht weil sie wach waren oder Termine hatten, nein, sie hatten eine ganz andere Mission.
„Alle bereit?“, fragte Leeteuk. Ryeowook hatte Taschenlampen und er hatte beim Hausmeister einen Schlüsselbund gefunden, der ihnen vielleicht helfen würde.
„Wieso hast du eine Schaufel?“, fragte Kyuhyun Eunhyuk, der neben der Schaufel auch noch einen Helm auf hatte.
„Na wer weiß was wir finden.“
„Wir gehen in den Keller, nicht in eine Miene“, bemerkte Kyuhyun.
„Wenn wir da unten einen alten Indianerfriedhof finden und irgendwelche Zombies aufschrecken, wirst du froh sein, dass ich eine Schaufel als Waffe dabei habe.“
„Indianerfriedhof? Du bekommst Fernsehverbot! Bevor wir Zombies finden hast du uns alle schon aus Schreck mit der Schaufel erschlagen“, beschwerte sich Kyuhyun weiter.
„Und es wird aussehen wie ein Unfall“, flötete Heechul, der plötzlich gute Laune bekommen hatte.
Leeteuk war darauf bedacht nicht an Kyuhyuns neuen Game-Room vorbei zu kommen, dann wäre die Überraschung gleich dahin. Viele Türen ließen sich gar nicht öffnen, auch nicht mit diesem uralten Schlüsselbund, den Ryeowook gefunden hatte. Manche Türen ließen sich öffnen, verbargen aber nichts Interessantes und nichts, was darauf schließen ließe, dass Skye sich hier gestern Abend mit Jiyong verabredet hatte. Sie standen kurz davor aufzugeben und zurück zu gehen. Ryeowook, der sich total darauf gefreut hatte ein Geheimnis zu entdecken, machte im Vorbeigehen eine Tür auf und stockte. Er ging einen Schritt zurück und schaltete das Licht an.
„Leute …“
Alle blieben stehen und schauten zu Wookie, der nur in das Zimmer deutete. Leeteuk war der erste an der Tür.
„Wir haben eine Bar?!“

~~~~~~~~~~~~~

Siwon war schon aus der Maske draußen und hatte sein Einzelshooting. Skye schlenderte durch die Läden in der Nähe, als ihr Handy klingelte.
„Good morning Puddin“, sagte sie lächelnd in den Hörer.
„Guten Morgen meine Schöne.“
„Will ich wissen ob du schon wieder oder immer noch wach bist?“, fragte sie skeptisch.
„Nein, willst du nicht.“ Wenigstens eine ehrliche Antwort. Sie legte die eine Handtasche über die Schulter und betrachtete sich im Spiegel.
„Was machst du heute?“
„Ich denke ich werde lange im Studio sein. Ich kann anrufen, wenn ich da raus komme.“
Mia hatte Skye vorhin gesagt das sie ‚gefälligst spätestens um 15 Uhr Feierabend machen soll‘, weil sie heute Morgen so früh raus musste. Skye wäre es egal gewesen, das gehörte zum Job dazu. Manchmal bis in die Nacht und manchmal früh morgens. Wahrscheinlich hatte Mia damals wenig Freizeit gehabt, als sie für Super Junior zuständig gewesen ist und wollte sie deshalb etwas schonen.
„Schon okay, ich habe ja noch Seunghyun“, scherzte sie, doch in diesem Moment war sie einen Schritt zu weit gegangen, die Handtasche über ihrer Schulter löste den Alarm aus und das Gitter rauschte nur Zentimeter von Skye entfernt runter. Dazu wurde ertönten natürlich noch Sirenen.
„Alles okay bei dir?“, kam es vom anderen Ende der Leitung.
„Ja klar, ich muss Schluss machen.“
Skye schaute sich um, nach irgendwas, was den Alarm beenden würde, als Siwon vor ihr stand und sich mit seinen Fingern in dem Rollgitter vergrub.
„Habe ich es doch gewusst.“ Er grinste süffisant und legte seinen Kopf schräg.
„Was hast du gewusst?“
„Du bist ein Dieb, eine Kriminelle, du wirst ins Gefängnis kommen.“ Seit Tagen hatte sie ihn nicht mehr so amüsiert gesehen, auch wenn sie nicht gedacht hatte, dass Siwon der Schadenfrohe war.
„Besorg mir einen Löffel, dann kann ich mich raus graben“, schlug sie vor, doch dann kam schon das Sicherheitspersonal.
„Ich komm dich besuchen“, rief Siwon ihr hinterher und ging zurück zum Shooting.
„Ich freu mich“, sagte sie grimmig.

Der Vorfall war schnell aufgeklärt und Skye war wieder auf freiem Fuß. Immerhin war nun auch Mia fertig und posierte für die Kamera.
„Was für eine Handtasche wolltest du mitgehen lassen?“, fragte Mia, bewusst auf Deutsch.
„Diese pinke Jil Sander Hobo“, erwiderte Skye grinsend.
„Good voice!“ Dann meckerte der Fotograf, dass sie still halten sollte. So geschminkt sah Mia kaum wie Mia aus. Skye war selbst jemand der nicht gerne Make Up trug, all diese Schattierungen und was man damit alles falsch machen konnte! Ja, wenn sie aus ging hatte sie auch Make Up und gefühlte 2 Stunden Youtube Tutorials hinter sich, doch ansonsten schminkte sie meistens nur die Augen. Sie hatte tolle Haut, keine Narben, feine Poren und wenn sie zu viel in der Sonne war, bekam sie Sommersprossen, was sie ganz niedlich fand. Mia war da ähnlich gestrickt und deswegen hatte sie eher einen natürlichen Look. Und heute waren sogar ihre Arme geschminkt. Verrückt.

~~~~~~~~~~~~~

„Wieso haben wir eine Bar im Keller?“, schmunzelte Leeteuk noch immer.
„Wieso weiß Skye von der Bar, aber wir nicht?“, wunderte sich Ryeowook.
„Wichtiger ist: Wieso wissen wir nichts davon?“, kam es von Eunhyuk.
„Quatsch, wichtiger ist die Frage wieso wir kaum Alkohol gefunden haben!“, beschwerte sich Heechul, der sich direkt auf die Kühlschränke gestürzt hatte.
Inzwischen waren sie sicher, dass die Bar neu war. Teilweise waren diese Klebefolien noch auf den Möbeln. Aber was hatte eine Bar hier zu suchen? Zugegeben, sie hatten nie viele Informationen bekommen. Mia sagte eines Tages, dass sie ein altes Gelände gekauft hatte und dass sie es kernsanieren würde. Ein paar Wochen später hatte sie die Jungs gefragt, ob sie nicht wieder zusammen eine Wohnung wollten, in dem neuen Haus und sie fanden es eine gute Idee. Mia hatte gesagt, dass es dort ohnehin zu viel Platz gab und Donghae hatte auch nie wirklich darüber gesprochen, doch im Zweifel wusste selbst er nichts von Mias Plänen.
Eine Weile hatten sie gedacht, dass sie die Akademie hier her bringen würde. Das Gelände war groß, es gab Platz ohne Ende und es war ihr Eigentum, doch darauf deutete nichts hin. Wenn sie Mia gefragt hatten, bekamen sie zur Antwort, dass es noch in Planung war. Aber was genau, das wusste keiner. Noch nicht mal Heechul fielen irgendwelche neunmalklugen Ideen ein. Es gab zu wenige Indizien. Ein Loft und eine Bar in einer alten Druckerei. Wie passte das zusammen?

~~~~~~~~~~~~~

Die Einzelshootings waren vorbei und nun ging es zum Werbespot. Es wurde noch einmal nachgeschminkt und gepudert. Skye hatte schon damit angefangen die Emails zu bearbeiten und hatte ein paar Anrufe gemacht. Viel zu tun gab es nicht. Die Agentur hatte ihr ein Zimmer im Radisson Blu bestätigt und die Kostenübernahme der Flüge. Shanghai stand nichts mehr im Weg.
Der Dreh ging bis 11 Uhr, die Türen waren für die normalen Besucher schon geöffnet und einzelne Bereiche waren abgesperrt worden, was natürlich noch auffälliger war, als wenn man nicht abgesperrt hätte, aber Skye würde sich da nicht rein hängen.
Als der Spot im Kasten war ging es zur Umkleide und Mia begann sich abzuschminken.
„Ich weiß gar nicht wieso ich hier sein muss, die kleistern mich so voll, dass ich eh nicht mehr aussehe wie ich, da können die mich auch computeranimieren. Das nächste Mal schicke ich dich hier her“, sagte Mia wieder auf Deutsch und rubbelte sich mit einem Tuch über die Arme. Skye fing an zu lachen, aber sonst hatte sie ja niemand verstanden. Das war wahrscheinlich auch gar nicht nötig.
Irgendwann hatte Mia das Gefühl alles ab bekommen zu haben. Der Regisseur und irgendein hohes Tier der Lotte Group bedankten sich bei Mia und Siwon und überreichten ihnen einige Tüten mit dem Logo des Department Stores darauf. Die beiden Künstler verbeugten sich brav und bedankten sich für die Geschenke und dann fuhren sie los.
Mia wollte frühstücken, so richtig ungesund, also steuerten sie auf ein Bene Café zu. Selbst Siwon kam mit, wenn auch nur mit Mundschutz und Mütze. Mundschutz und Mütze? Pff, solang er die Augenbrauen nicht verstecken könnte, wäre die Tarnung für die Katz. Ihre Chefin nahm die Taschen mit und während sie auf ihre Frühstück warteten, schaute sie, was man ihnen als ‚kleine Aufmerksamkeit‘ mitgegeben hatte. Sie zog die Tasche raus, die Skye heute Morgen fast ins Gefängnis gebrachte hätte.
„Oh, was ein Zufall, ich glaube die gehört zu dir“, sagte sie gespielt überrascht und reichte Skye die Handtasche.
„Mia, das kann ich nicht annehmen.“ Mia zog die Tasche nicht zurück.
„Wir bekommen so was ständig. Sie fragen uns was wir mögen und dann wird es hinten rum abgeschrieben. Kaum eine Designerhandtasche die ich habe, habe ich gekauft. Ich habe genug, ich könnte einen Laden auf machen! Und schau, ich hab eine kleine süße, sündhaft teure Handtasche von Chanel. Ich will gar nicht wissen, was Siwonie bekommen hat. Einen Anzug von Armani?“, fragte herausfordernd und ihre Aufmerksamkeit glitt zu ihrem Sitzpartner.
„Einen … MCM Rucksack …“
„Und?“
„Einen Pullover…“
„Von?“
„Hörst du auf mich unter Druck zu setzen? Sie wissen nicht was sie uns sonst schenken sollen, was uns vielleicht noch halbwegs beeindruckt. Deswegen machen sie das.“
„Ist klar. Oh, Essen ist fertig, holst du es bitte?“
„Aber … aber deine Assistentin ist hier“, beschwerte sich der Sänger.
„Wir müssen Handtaschen gucken.“
Zu Skyes Erstaunen stand er wirklich auf, murmelte jedoch so etwas wie ‚Verdammt! Assistentin! Von Wegen, die hat ihre beste Freundin eingestellt und bezahlt sie dafür auch noch …‘, aber Skye konnte nicht alles hören. Als er um die Ecke bog fingen die beiden Frauen an zu lachen.
„Danke Mia, die Tasche ist cool.“
„Gern geschehen. Um 5 Uhr aufstehen lohnt sich wenigstens.“

~~~~~~~~~~~~~

Nach dem späten Frühstück fuhr Skye in die Akademie. Super Junior hatten Training und danach würde sie mit Donghae nach Hause fahren. Skye musste noch mal versprechen nicht lange zu machen und ging dann in ihr Büro. Bis 16 Uhr blieb sie dann doch. Übermorgen gab es ein Meeting mit allen Managern und Skye wollte die Zahlen fertig haben. Sie würden ein paar Zulieferer wechseln, um Kosten zu sparen und zwei Köche hatten gekündigt und sie hatten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz Stellenanzeigen ausgeschrieben. Mia wollte in jedem Restaurant einen Koch haben, der aus einem der drei Länder kam. Es sah super im Lebenslauf aus, doch die meisten blieben nur ein oder zwei Jahre und es war schwierig die Arbeitserlaubnis ständig zu verlängern. Korea war sehr streng bei sowas, was Skye generell gut hieß, aber wenn man ein Restaurant mit deutschem Essen hatte, konnte man nicht nur koreanische Köche haben. Die brauchte man auch, weil man das Essen auf den koreanischen Markt anpassen musste, so wie in Deutschland das Thai-Essen auch auf den deutschen Markt angepasst war, doch eben nicht zu 100%. Soweit Skye das aus den Unterlagen erkennen konnte, liefen schon die Vorbereitungen für eine Firma in der Schweiz. So könnten die Ausländer offiziell in der Schweiz angestellt sein. Im Zweifel mussten sie alle sechs Monate für einen Tag das Land verlassen, die Versicherungen würden dann über die Schweiz geregelt werden. Die Amerikanerin hatte vom koreanischen Arbeitsgesetzt gerade so viel Ahnung wie sie brauchte, doch da hingen mit Sicherheit Anwälte dran.
Wahrscheinlich würden die Brauereiverträge dann auch über die Schweiz laufen und Käse ließen sie sich ja auch aus Europa liefern. Mia hätte dann auch einen Grund öfters in der Schweiz ihre Eltern zu besuchen.
Sie wusste nicht, ob sie so viele Sachen koordinieren könnte, doch andererseits konnte sie auch nicht still sitzen. Deswegen war sie ja auch in Seoul und nicht mehr auf Adavaci Island, was praktisch das Paradies auf Erden war. Doch wie sagte Agent Smith aus ‚Matrix‘? Die perfekte Welt war nur ein Traum, aus dem unser primitives Gehirn versucht aufzuwachen. Wahrscheinlich hatte er Recht.
Skye liebte Filme, bei denen man nicht wusste was wahr war und was nicht, wie Matrix, Inception, The Truman Show, Vanilla Sky, Flightplan, Shutter Island, The Black Swan und Harry Potter. Manche Filme trieben es etwas zu weit, wie Interstellar, wo in Skyes Augen zu viele wissenschaftliche Theorien durcheinander gewürfelt wurden und das, was einem wirklich interessierte, wie er aus der 5. Dimension raus gekommen war, erfährt man dann nicht. Oder Cloud Atlas. Skye hatte noch keinen Menschen getroffen der diesen Film wirklich verstanden hat. Wobei sie selbst das Gefühl hatte das Prinzip verstanden zu haben. Das hatte man davon, wenn man Filme schaute ohne das Buch zu kennen. Das Buch hatte super Rezessionen. Vielleicht sollte Skye ihm noch mal eine Chance geben.

„Oppa?“
„Hi Skye, wie geht es dir?“, fragte Seunghyun.
„Soweit ganz gut, sag mal weißt du ob Jiyong noch im Studio ist?“
„Ja, ich habe gerade mit ihm telefoniert.“
„Kannst du mich bei YG reinbringen? Ich wollte ihm was zu essen bringen.“
„Auf deine eigene Gefahr.“
Skye stutzte.
„Wie meinst du das?“
„Er mag es eigentlich nicht im Studio gestört zu werden und Youngbae ist bei ihm. Wenn du in die Höhle von zwei Löwen möchtest, sage ich dort Bescheid.“
Skye zögerte. Sie wollte ihn nicht nerven. Andererseits kam er auch ständig vorbei und lenkte sie ab. Es war ihr gutes Recht ihn auch mal zu stören.
„Wie mag Youngbae seinen Kaffee?“
Bevor sie zu YG fuhr holte sie Kuchen und Kaffee für die beiden und sich selbst. Der Pförtner wusste tatsächlich Bescheid und die Frau am Empfang erklärte Skye wo sie hin musste.
An SM Entertainment hatte sie sich gewöhnt, doch YG war anders. Sie fühlte sich wie ein Fan, dabei versuchte sie sich immer zu sagen, dass in ihrer verrückten Welt sie tatsächlich die Freundin von G-Dragon war.
Skye stand vor der Studiotür, man konnte nicht rein sehen und sie wusste nicht, ob sie klopfen sollte oder nicht. Also blieb sie stehen und starrte die Tür an, unschlüssig, was sie tun sollte.
„Hi Skye! Wie geht es dir?“ Lisa kam ihr lächelnd entgegen und umarmte sie, soweit das Skye mit den Getränken und den Tüten möglich war.
„Hi, gut und dir? Ich wollte … ich wollte Jiyong nur etwas zu essen bringen.“
Kennt ihr das, wenn etwas als gute Idee im Kopf anfing und dann komisch wurde, wenn man es aussprach?
„Das ist ja lieb von dir. Wieso gehst du nicht rein?“, fragte sie und öffnete die Tür. Einfach so. Hätte Skye gewusst, dass das so einfach war, hätte sie nicht fünf Minuten lang davor gestanden.
Jiyong stand in der Kabine und schaute auf, brach seinen Rap ab und fing an zu grinsen.
„Pumpkin Pie“, sagte er in das Mikrofon und nun drehte sich Taeyang um, der am Pult saß. Er rollte nicht mit den Augen, doch Skye sah, dass er es gerne getan hätte.

Da die Amerikanerin keine Ahnung welchen Kuchen sie mochten, hatte sie unzählige verschiedener kleiner Kuchen geholt und es war auch noch genug für Lisa da, die sich selbst eingeladen hatte zu bleiben und Skye war irgendwie froh drum.
Youngbae beschwerte sich nicht und wahrscheinlich wunderte er sich, woher Skye wusste, dass er einen Schuss Zimt im Winter gerne auf seinem Kaffee hatte, doch er sprang auch nicht über seinen Schatten um sie zu fragen.
Skye erzählte, dass sie mit Siwon und Mia nach Shanghai fliegen würde für das Fanmeeting und spekulierte, ob die Serie vielleicht doch eine neue Staffel bekam.
„Wie hat das damals mit Donghae funktioniert?“, fragte Skye Jiyong. Ja, sie waren alle sehr professionell, doch es musste schon komisch gewesen sein einen seiner besten Freunde und Bandkollegen mit der eigenen Frau rumknutschen zu sehen. Jiyong und Youngbae machten gleichzeitig ein räusperndes Geräusch.
„Nicht so einfach“, begann Jiyong. „Ich glaube es ist einfacher solche Szenen mit jemand unbekanntes zu machen. Wenn zu viel Persönliches dazwischen steht, kannst du deinen Kopf nicht frei machen. Wenn wir Frauen in unseren Videos haben kennen wir sie in der Regel nicht, weil es dann einfacher ist.“
„Und Donghae hat sich die Szenen nie angeschaut, weder beim Dreh, noch später. Er hat die Serie nie gesehen“, erzählte Youngbae weiter.
„Hätten sie nicht … absagen können oder eine andere Schauspielerin nehmen können?“, wollte Skye wissen.
„Es war eine tolle Chance für Mia. Vorher hatte sie hier und da kleine Rollen gehabt, aber seit Royal Vampires bekommt sie viele Angebote und SME hat erwartet, dass sie damit umgingen wie Profis“, erklärte Jiyong und zuckte mit den Schultern.
„Das ist aber schon krass. Das ist wie wenn Skye für einen Dreh mit Youngbae Oppa knutschen müsste“, warf Lisa ein und Skyes Blick traf den von Youngbae.
„Oh, das würde zu einem interessanten Abend führen“, grübelte Jiyong und die beiden anderen schauten ihn entsetzt an.
„Was denn? Ich meine ja nur … hast du ihn mal oben ohne gesehen?“ Und dann hielt er es nicht mehr aus und fing an zu lachen. Puh, Glück gehabt.

Lisa war die erste die los musste und Youngbae verabschiedete sich auch und bedankte sich tatsächlich bei Skye für den Kuchen und den Kaffee. Ja, Liebe ging eben doch durch den Magen und Zucker machte glücklich. Jiyong stand auf und schloss die Tür ab, bevor er zu Skye auf die Couch kam und in seine Arme zog.
„Keine Sorge, ich teile dich mit niemanden, du bist mein“, flüsterte er und küsste sie. Bei jedem anderen Kerl wären bei solchen Aussagen ihre Alarmglocken angegangen, doch es fühlte sich viel zu gut an, als das sie sich darüber Gedanken machte.

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Seoul 2 Go

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin