1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Siwon weckte Mia um 7 Uhr – vor Star Wars.

Aufstehen! Joggen!“, quengelte er. Mental betrachtet war Mia noch bei Weitem nicht so weit jetzt schon aufzustehen.

Du hast bald das Vortanzen, Frühsport, los, aufstehen!“ Siwon war hartnäckig und zog Mia irgendwann die Decke weg und rannte los.

Du…..!“

Mia schnappte sich einen Pulli und zog ihn über, eine Jogginghose hatte sie eh schon an. Als sie den Flur erreichte hatte er schon Turnschuhe an. Sie wusste es war ein Trick, aber es half. Er rannte aus der Tür und Mia hinterher, den einen Schuh noch immer nicht ganz an.

Irgendwo im Park holte sie Siwon dann ein.

I hate you!“, sagte sie total geknickt, ihre Haare standen ab und sie war wirklich noch nicht im Zustand nach draußen zu gehen. Siwon grinste nur.

Geb zu, du hast es vermisst.“

Yes, I did.“

Sungmin war zwar ein guter Siwon-Ersatz, konnte das Originale einfach nicht toppen. Mia war sau aufgeregt wegen dem Vortanzen und machte sich wahrscheinlich selbst verrückter als es sein musste. Siwons aufmunternde Worte, das alles gut gehen würde, halfen nur bedingt. Zumindest war sie jetzt wach. Sie liefen eine große Runde, es war ja noch früh und die anderen schliefen ohnehin noch.

 

Nicht als sie nach Hause kamen. Mal wieder stand Eunhyuk mit einem Strauß Blumen im Flur und betrachtete diesen skeptisch.

Ich dachte du gehst schon mit ihm aus? Wieso strengt er sich so an?“

Mia schnappte sich die Blumen und lächelte.

Das nennt man romantisch“, erwiderte sie.

Das nennt man Geldverschwendung“, sagte Heechul und schnappte sich die Karte.

Good morning beautiful“, begann er vorzulesen. „I wish you good luck for the audition, try to relax, you’re a natural. Call me later … thinking of you … J ….. J wie Joon?” Heechul hob fragend die Augenbrauen.

I gonna kill the next douchebag who’s asking me if I date Joon …”, murmelte Mia während sie die Blumen ins Wasser stellte und sich die Karte zurück klaute.

Die anderen waren Großteils schon fertig, ihr Fotoshooting würde bald beginnen. Alle wünschten Mia viel Erfolg – außer Donghae. Der war noch zu sehr damit beschäftigt zu schmollen und die Blumen finster anzuschauen.

Selbst Kyuhyun, Henry und Ryeowook riefen Mia an und quietschten etwas in das Telefon. Das munterte sie wirklich auf. Big Mike kam um die anderen einzusammeln und Mia ging erst mal duschen, zog sich etwas Sportliches an und versorgte die Kaninchen, als es an der Tür klingelte. Na nu? Wer kam den jetzt?

Mia sprintete runter und schaute durch den Spion. Ein Klotz von Mann stand vor der Tür. Skeptisch öffnete sie die Haustür einen Spalt.

Guten Morgen Martin Mia, ich heiße Shin Gi und SM Town hat mich geschickt Sie zum Vortanzen zu begleiten.“

Huh? Bekam sie jetzt ihren eigenen Begleitschutzt? Mia öffnete die Tür ganz.

Guten Morgen … ich wusste nicht dass mich jemand begleitet … ich brauche noch einen Moment.“

Kein Problem“, sagte der Mann und Mia bat ihn hinein. Waren sie immer noch skeptisch wegen dem Vorfall von letzter Woche? Andererseits könnte es nicht schaden.

Mia hatte ihre breite Jogginghose an, wie immer, typisch im Ami-Style. Sie liebte diese Hose, sie musste Glück bringen. Oben rum trug sie ein enges T-Shirt und eine Zipperjacker, dennoch hatte sie eine enge Hose eingepackt, falls man dachte durch die Breite würde man nichts sehen. Mia war auf alles vorbereitet. Sie hatte sich die Haare geflockten und kein Make-Up aufgelegt. Wieso sollte sie? Es würde doch eh nur verlaufen. In ihrer Tasche hatte sie Kopfhörer, falls sie vorher noch etwas Zeit hatte zum Üben, den USB Stick für die Musik, falls man sie die Musik aussuchen lassen würde und ihre Cheerleaderschuhe. Die mussten auch Glück bringen.

 

Und so fuhren sie los. Shin Gi sprach nicht viel, Mia aber auch nicht. Zu sehr war sie damit beschäftigt sich ruhig zu halten. Das Vortanzen fand in einem Club statt. Im Vorraum waren gut 70 Mädchen, Mia war die einzige Ausländerin und bekam deshalb schon einige fragwürdige Blicke. Diese ganzen zierlichen, jungenhaften Frauen die sich Tänzerinnen nannten. Mia ging zu der Anmeldung und bekam eine Nummer. Jup, sie würde noch Zeit haben. Shin Gi blieb die ganze Zeit in ihrer Nähe. Mia wärmte sich auf, setzte ihre Kopfhörer auf und ging ein paar Tänze durch. Sie wusste nicht, dass sie jetzt schon beobachtet wurden.

 

Der Sänger, für dessen Videos er heute Tänzer suchte, stand im oberen Stockwerk hinter einem verspiegelten Fenster und beobachtete den Raum unter sich. Die meisten standen zusammen oder warteten, es waren die wenigsten Frauen die noch etwas übten. Mia stach heraus, nicht nur weil sie einen Bodyguard dabei hatte und Europäerin war, nein, auch von ihrem Outfit. Er grinste und war gespannt ob sie sich so gut anstellen würde, wie alle sagten.

 

Mia hasste es zu warten, konnte sie es nicht einfach hinter sich bringen? Der Raum leerte sich nach und nach, eine nach der anderen wurde aufgerufen und verschwand hinter der Tür. Mia hörte die Musik und fragte sich ob sie vorgegeben wurde oder ob man sie sich aussuchen konnte. Manchmal war die Musik schnell, manchmal langsam. Es waren nicht mehr viele Frauen übrig, als Mias Nummer aufgerufen wurde.

In dem eigentlichen Clubraum gab es eine Bühne, davor waren Tische aufgebaut, an denen einige Leute saßen. Als Mia vorbei ging versuchte sie zu erkennen wo der Sänger war, aber er war nicht da oder sie erkannte ihn nicht. Sie wusste nicht dass er im oberen Stockwerk war, versteckt und heimlich das Vortanzen beobachtete.

Name?“, fragte eine Frau vor ihr an den Tischen.

Martin Mia.“

Alter?“

27.“

Die Frau hob die Augenbrauen hoch und Mia zog ihre runter. Hallo? Ihre Augen waren noch gut genug um den skeptischen Blick der Jury zu sehen.

Welche Erfahrungen haben Sie?“

Ich war sieben Jahre Cheerleader gewesen, auch Captain. Ich habe im Super Junior Video ‚My only girl‘ mitgetanzt und bin auf ihren Konzerten als Backgroundtänzerin aufgetreten“, antwortete Mia.

Gut, ein Lied können sie sich aussuchen, dann geben wir Ihnen ein oder zwei Lieder vor, zu denen sie spontan tanzen sollen. Welches Lied möchten sie tanzen?“

Mia hatte zwar mit TJ einen Tanz einstudiert, doch um ehrlich zu sein war sie viel zu aufgeregt und wollte etwas tanzen, in dem sie sich sicher war.

Lucifer von SHINee“, antwortete sie und die Jurymitglieder tauschten einen Blick aus. Mia kam sich vor wie bei Popstars oder DSDS. Sie wusste dass der Tanz nicht einfach war, sie hatte auch lange gebraucht um ihn zu können, dafür konnte sie ihn ihm schlaf und wenn sie mit etwas beeindrucken konnte, dann damit.

Die Musik fing an, Mia lächelte als sie Onews Stimme hörte, es war fast als wären ihre Küken hier. Sie musste sich nur ermahnen nicht die Lippen zu bewegen, etwas, was beim Cheerleading auch total tabu war, sie waren Tänzer, keine Sänger. Mia begann mit dem Tanz, selbstbewusst und motiviert, die Jury blendete sie einfach aus und tanzte. Sie hatte sich immer an Taemin orientiert. Zum einen stand er meistens in der Mitte, zum anderen setzte er wenig aus wegen den Gesangsteilen.

Mia powerte gut durch und patzte nicht einmal. Am Ende verbeugte sie sich kurz. Aus den Gesichtern der Jury war wenig zu erkennen, aber zumindest sahen sie nicht enttäuscht aus. Mia lächelte fröhlich, bisher lief es doch ganz gut.

Gut und hier ihr nächstes Lied….“

Mia dachte sie traute ihren Ohren nicht, als ‚Digital Bounce‘ anfing. Von wegen Spontanchoreografie, Mia tanzte einfach den Tanz durch. Sie sah nur wie die Jurymitglieder verwundert die Augenbrauen hochhoben. Natürlich musste sie danach noch ein weiteres Lied tanzen, denn sie sollte zeigen können, ob sie improvisieren konnte. Mia war so aufgepumpt, nichts hätte sie stoppen können. Sie spielten ‚Carry out‘ von Timbaland und Justin. Mia hatte nie eine Choreo dazu gemacht, doch sie kannte das Lied in und auswendig. Sie stompte, freetslyte und nahm ein paar Schritte die sie irgendwo gesammelt hatte und tanzte das Lied durch. Sie strahlte, sie lächelte, man sah dass sie Spaß an der Sache hatte.

 

Als das dritte Lied vorbei war atmete sie schwer, war aber zufrieden mit sich. Umso irritierender waren die Gesichter der Jury, aus denen man weiterhin nichts erkennen konnte.

Haben Sie eine klassiche Ausbildung im Tanzen erhalten?“, fragte ein Mann.

No, sir.“

Haben Sie Ballet gemacht?“

Als Kind ein paar Jahre.“

Können Sie einen Spagat?“

War das wichtig? Mia hatte ewig keinen Spagat mehr gemacht. Sie versuchte es zu demonstrieren und rutschte tief runter, es fehlten noch ein paar Zentimeter, was die Hose wahrscheinlich gut verbergen konnte und sie zog sie Arme hoch. Es tat scheiß weh, aber hey, Cheerleader kennen keinen Schmerz und Mia biss die Zähne zusammen und rappelte sich wieder auf. Schreien könnte sie später, blöde Muskeln.

Wie sieht es aus mit Akrobatik? Flick Flack, Handstand, Salto?“

Hallo? Bewarb sie sich für den Cirque du Solei oder was war hier los?

Nein.“

Wenigstens ehrlich. Mia hatte mit allem Probleme was kopfüber ging, sie konnte noch nicht mal gescheit einen Purzelbaum machen.

Aha … okay, gut, das wäre dann alles, wir rufen sie an.“

Was? Einfach so? Mia stand ein paar Sekunden regungslos da und ging dann von der Bühne.

 

Auf der Heimfahrt fühlte sie sich miserabel. Wie sie Mia angeschaut hatten. Hatte sie es versaut? Hätte sie besser trainieren müssen? War es angeberisch gewesen Digital Bounce zu tanzen? Was, wenn sie Kim enttäuscht hatte? Wenn sie alle enttäuscht hatte? Jeder hatte sich so viel Mühe gegeben, TJ, SHINee und ihre Welpen, was wenn es alles nichts gebracht hat, wenn sie einfach nicht gut genug war?

Als Mia nach Hause kam, waren die anderen auch schon da. Sie ignorierte alle konstruktiv, ließ ihre Tasche im Flur stehen und ging in Kyuhyuns und Siwons Zimmer. Siwon saß an seinem Laptop und schaute Mia verblüfft an, als sie einfach so in sein Zimmer marschierte, die Schranktür aufmachte, hinein stieg und die Tür wieder schloss. Ungläubig starrte Siwon seinen Schrank an. Was war denn jetzt?

Ehm … Mia?“, kein Geräusch. Siwon stand auf und ging ins Wohnzimmer wo Eunhyuk, Leeteuk, Yesung, Donghae und Kibum saßen. Mia war auch einfach an ihnen vorbei gegangen und alle schauten ihn fragend an.

Mia sitzt … in meinem Schrank“, sagte er zu den anderen. Teukie und Hyukie nickten.

Ja, das ist so etwas, was sie jetzt macht wenn es ihr nicht gut geht“, erklärte Leeteuk als sei es etwas ganz Normales. Egal wie schmollig Donghae war, nun zog er doch mal die Augenbrauen hoch.

Wir können sie doch nicht einfach so im Schrank sitzen lassen!“

Ich glaube wir sollten sie in Ruhe lassen oder warten bis Heechul kommt“, grübelte Eunhyuk.

Ja, er ist ziemlich gut darin sie wieder aus dem Schrank rauszuholen“, bemerkte Leeteuk und dachte an letzte Woche. Siwon und Donghae tauschten einen ungläubigen Blick aus. Was hatten sie eigentlich alles verpasst?

Mias Telefon klingelte mehrfach und irgendwann stand Yesung auf.

Hallo?“, sagte er in den Hörer.

Wer ist da?!“, pflaumte es von der anderen Seite. Es war Zoey.

Ehm … du hast hier angerufen, solltest du nicht sagen wer du bist?“, fragte Yesung irritiert zurück.

Nein, ICH habe Mia angerufen und DU bist nicht Mia, also sag mir lieber wer du bist und was du mit meiner Freundin gemacht hast!“

Yesung war komplett überfordert und schaute die anderen hilfesuchend an. Die anderen hatten zwar nicht die Worte gehört, aber die Lautstärke, mit der die andere Person sprach und schauten auf.

Also ich bin Yesung.“

Gut Yesung, fein, ich bin Zoey und jetzt hätte ich gerne mit meiner Freundin gesprochen.“

Zoey? Hatte er den Namen nicht schon mal gehört? Ist das nicht die Frau, mit der sich Mia seit letzter Woche traf? Plötzlich konnte er das zuordnen.

Ja also Mia … sitzt in Siwons Schrank.“

Was?! Wieso?!“

Sie kam vom Vortanzen, keine Ahnung, sie ging direkt in den Schrank.“

Was?! Und keiner holt sie raus?! Wo wohnt ihr?“

Yesung war immer noch leicht überfordert, er war es nicht gewohnt so angemacht zu werden.

Unser Manager hat gesagt ich darf unsere Adresse niemanden sagen.“

Mittlerweile kringelten sich die anderen vor Lachen, allein schon Yesungs Gesichtsausdruck reichte dazu aus.

 

 

 „Dein Manager kann mich mal! Meine Freundin sitzt im Schrank und ihr seid mit der Situation überfordert, also her mit der Adresse, ansonsten lasse ich dir in den Hintern treten.“

Yesung schaute sich um.

Sie will Mia besuchen.“, flüsterte er den anderen zu.

Geb ihr die Adresse, sie hört sich nicht sehr kompromissbereit an“, stellte Teukie fest und lachte weiter.

 

Nach dem Telefonat war Yesung fertig mit der Welt.

Und jetzt kommt die hier her! Ehrlich, wer sagte dass Mia streng ist, hatte keine Ahnung!“

Die anderen amüsierten sich köstlich darüber und waren gespannt Mias neue Freundin kennen zu lernen. Wenige Minuten später klingelte ihr Handy schon wieder und Yesung weigerte sich jemals wieder an ihr Telefon zu gehen. Eunhyuk rollte die Augen und nahm das Telefon, auf dessen Display ‚Süßer‘ stand.

Was ist ein ‚Süßer‘?“, fragte er in die Runde, aber niemand konnte damit etwas anfangen.

Hallo?“

Hi Eunhyuk, hier ist Jihoon, ist Mia da?“

Eunhyuks Gesichtsausdruck war genug dass alle gebannt zu ihm guckten, wer war jetzt dran?

Hallo Jihoon…“, sagte er mit Absicht laut und alle rückten näher zusammen.

Mia ist gerade … verhindert.“

Wie verhindert, wo ist sie?“

Im … Schrank.“

Was tut sie im Schrank?“

Wir wissen es nicht, sie kam vom Vortanzen und sie ging direkt in den Schrank.“

Alles klar, ich bin auf dem Weg.“ Damit legte Jihoon auf. Eunhyuk starrte das Telefon an.

Der kommt jetzt auch.“

Was?!“, sagten Leeteuk, Yesung und Donghae gleichzeitig, doch Eunhyuk zuckte nur mit den Schultern.

 

Zoey war als Erste da. Yesung hatte Angst zur Tür zu gehen, dafür waren Leeteuk und Donghae umso neugieriger und lächelten die junge Frau an, als sie die Tür auf machten. Sie war top gestylt, teure Klamotten und ein arroganter Blick.

Was steht ihr da und grinst so dämlich, wo ist sie?!“

Sie waren noch nie so konstruktiv stehen gelassen worden. War sie kein wenig beeindruckt bei Super Junior zu Hause zu sein? Solche Reaktionen waren sehr selten. Die beiden tauschten einen Blick aus und deuteten dann gleichzeitig in die Richtung von Siwons Zimmer. Zoey machte sich auch nicht die Mühe die anderen zu begrüßen oder sich vorzustellen und ging in das Zimmer um sich vor den Schrank zu knien.

Mia darling?“

Zoey?!“, kam es von dem Schrank.

What happend? Why you’re sitting in the closet?“

Come inside.“

Zoey rollte die Augen, welche Wahl hatte sie? Die Jungs standen an der Tür und schauten Zoey zu, wie sie zu Mia in den Schrank stieg.

Alright, now tell me.“

I’m a total mess! I messed up big time! You should have seen them, looking at me … I feel so terrible, everybody had so much hope and helped me and now I messed up.“

Zoey atmete erst mal tief durch.

And so what? Even if you messed up one audition, that only means they’re stupid! You’re a good dancer, I’ve seen you video with does maniacs out there.”

Yesung wollte gerade anfangen sich zu beschweren, da klingelte es wieder.

Unglaublich was hier los ist …“, murmelte er auf dem Weg zur Tür. Diesmal stand Jihoon vor ihm.

Wo ist sie?“

Hallo, ja ich freue mich auch dich zu sehen, komm doch rein“, meinte Yesung leicht eingeschnappt.

Jihoon schaute ihn nur an und wusste nicht so recht was er sagen sollte.

Ehm … wo ist Mia?“, setzte er noch mal an.

Da hinten“, sagte Yesung und deutete in die Richtung von Siwons Zimmer. Jihoon ging an allen vorbei und machte die Schranktür auf und sah Zoey.
„Hi“, sagte er, leicht irritiert.
„Jihoon?“, kam es von der anderen Seite des Schranks. Er schloss die Tür wieder, setzte Zoey damit ins Dunkle und machte die andere Seite auf.
„Mia, come here.“ Er beugte sich runter und holte sie aus dem Schrank heraus.
„Toll, soweit haben wir noch nicht gedacht!“, stellte Eunhyuk fest und Leeteuk stimmte seufzend mit ein.
Jihoon hielt sie fest und lächelte sie an. Zoey hingegen kam nun auch aus dem Schrank und richtete ihre Haare.
„What happend?“, fragte Jihoon ruhig und Mia lehnte sich an ihn.
„I messed up.“
Er streichte ihr durch die Haare, unter skeptischer Beobachtung aller Beteiligten, inklusive Zoey.
„Ist nicht schlimm, vielleicht kommt es dir nur so vor, vielleicht warst du einfach nicht das, was sie suchten, es gibt zig Möglichkeiten, setzt dich nicht so sehr unter Druck, du hast genug Stress…“, sprach er ihr gut zu und in der Tat, Mia entspannte sich.
„Aber ich will niemanden enttäuschen.“
„Das tust du nicht, ich bin sehr stolz auf dich.“

 

Mia hob den Kopf und sah sein Lächeln, sein aufrichtiger Blick.
„Wirklich?“ 
Er lachte leise.
„Ja, schau dir deine Bilder an, du warst toll, du musst dich nicht in einem Schrank verstecken.“ Und dann beugte er sich runter und küsste sie. Alle hielten die Luft an, nun war es wohl raus.
Er?!“, sagten Eunhyuk, Leeteuk und Donghae gleichzeitig. Zoey drehte sich zu ihnen um.
„Hallo? Habt ihr ihre Bilder gesehen? Es war halt SO klar gewesen .. hey Mia, gute Wahl.“ 
Mia beendete den Kuss und lachte.
„Ach, plötzlich habe ich deine Unterstützung?“ , fragte sie ungläubig.
„Ich hasse sie nicht alle, er ist wenigstens im Stande was zu machen, wenn du im Schrank sitzt“, dabei drehte sie sich um und gab den Jungs, die immer noch im Türrahmen standen, einen genervten Blick.
Mia lachte und drückte Zoey.
„Danke dass du gekommen bist.“
„Tja, meine Arbeit ist beendet, gehen wir Morgen essen?“
„Jup.“
„Gut bis Morgen.“ 

Damit drehte sie sich um und verschwand wieder. Yesung schaute ihr hinterher und schüttelte nur den Kopf.
„Entschuldigst du mich kurz? “, fragte Mia Jihoon, der nickte und sie verschwand in ihr Zimmer, sie musste ihre Spielsachen los bekommen, den pinken Laptop und den Riesen-Chopper, so konnte sie ihm nicht ihr Zimmer zeigen.
Jihoon, einen Stock tiefer, landete auf der Couch und sah sich von Eunhyuk und Leeteuk eingekesselt.
„Also, du gehst jetzt mit Mia aus.“
„Ja.“ 
Skeptisch schaute er nach links und rechts.
„Es gibt ein paar Sachen, die du wissen solltest“ , begann Leeteuk.
„Ich weiß, sie muss regelmäßig essen, mag keine Algen … ich achte drauf, ehrlich.“ 
„Darum geht es nicht. Sie ist nicht nur unsere Assistentin, sie ist auch unsere Freundin und wir passen auf sie auf“, erklärte Eunhyuk.
„Wenn wir mitbekommen, dass da irgendetwas falsch läuft, dann sind wir da“ , ergänzte Leeteuk.
„Und denk ja nicht dass wir Angst vor dir haben, weil du so groß bist, wir haben Siwon!“ 
Siwon schaute fragend vom Rechner auf und wollte sich gerade einmischen, als Mia wieder runter kam und Jihoons Hand schnappte um ihn nach oben zu ziehen.
„Tut mir leid …“
Sie zog ihn in ihr Zimmer.

 

Sie sind manchmal so.“ 
Jihoon zog sie nur in die Arme und küsste sie. Schwups, was war? Hach diese Lippen. Sie öffnete die Augen und betrachtete ihn, es war so einfach ihn zu mögen, ihm total zu verfallen. Auch Jihoon öffnete die Augen und beide fingen an zu grinsen.
„Ich sehe du hast meine Blumen bekommen…“
Mia lächelte.
„Du weißt dass du mich verwöhnst?“ 
Grinsend zog er sie auf ihr Bett.
„Ich weiß, aber ich kann nicht anders, I’m under your spell…“
Sie fragte sich wer hier unter wessen Zauber stand.
„I like your room…“ Sein Blick fiel auf den pinken Hasen, den er ihr geholt hatte. Den hatte Mia natürlich nicht versteckt. Mia kuschelte sich an ihn und ihre Hand wanderte unter seinen Pullover. Sofort spannten sich seine Muskeln an.
„Ist dir nicht warm? “, fragte er als seine Lippen dabei waren ihre zu suchen.
„Doch …“, hauchte sie und er zog ihr das T-Shirt aus, drehte sie auf den Rücken und küsste ihren Hals dass sie eine Gänsehaut bekam. Sie war wie Butter in seinen Armen. Ihre Hände wanderten unter seinen Pulli und zogen ihn über seinen Kopf, sie wollte seine Haut auf ihrer spüren, er war so warm. Obwohl er schwer auf ihr war, war es nicht unangenehm und ihre Lippen schlossen sich. Ihr Atem ging schnell, das könnte sie den ganzen Tag machen, mit ihm schmusen und kuscheln und noch die anderen Dinge, die Mia gerade so einfielen.
Doch nichts da. Ein Klopfen unterbrach sie und Mia schaute genervt zu der Tür.
„Wir fahren zu SM!“, rief Leeteuk durch die Tür.
„Coming!“, rief Mia zurück. Sie musste da heute noch mal hin.

Auf dem Weg zu Kims Büro fühlte Mia sich wie Jesus auf dem Kreuzweg. Sie hatte ja wirklich nie viel mit Jesus am Hut gehabt, aber gerade in diesem Moment fühlte sie sich merkwürdig mit ihm verbunden. Vorsichtig öffnete sie die Tür.
„Mia gut dass du da bist.“ Kim winkte sie hinein.
„Kim, es tut mir unheimlich leid …“
„Was tut dir leid?“ 
Fragend schaute der Mann auf.
„The audition …“
„Was willst du, Se7ens Assistent hat gerade angerufen, du bist engagiert.“ 
Hä? Mias Festplatte hing gerade.
„Se7en?“
„Ja, du warst bei seinem Vortanzen heute.“
„War ich? “
 Mia zog die Augenbraue hoch. Wie sie war auf Se7ens Vortanzen gewesen. OMG!
„Ja, ich wollte es dir nur nicht sagen, es ist eine große Chance und normalerweise nimmt er keine Anfänger, deswegen wollte ich dich nicht verrückt machen.“ 
„OMG! I’m gonna dance in Se7ens Video?!“
Langsam sickerte es auch bis zu Mia durch.
„Ja“, Kim lachte als er Mias verblüfften Gesichtsausdruck sah.
„Herzlich Glückwunsch.“

Zehn Minuten später jumpte Mia quietschten durch die Flure von SM und alle schauten ihr verwundert nach. Sie fand ihre Welpen im Tanzstudio. Als sie schreiend reinkam und auf Leeteuk zu rannte, blieben alle verwundert stehen. Was war denn jetzt? Teukie empfing sie mit ausgebreiteten Armen.
„Was? Was? Was?!“ 
„I am going to dance in Se7ens Video!“
“Waaaaaaaaahh!”
Jetzt freute sich Leeteuk gleich noch mehr und drückte sie fröhlich an sie.

Es dauerte eine Weile bis sich alle wieder beruhigt hatten. Mia setzte sich in die Ecke mit ihren Laptop, sie musste sich jetzt mit Se7en beschäftigen, während Eunhyuk versuchte den anderen einen neuen Tanzschritt beizubringen.
„OMG!“, sagte Mia etwas zu laut und alle drehten sich um.
„Was?“ Heechul mit seiner neugierigen Natur ging zu Mia.
„Wusstest du das Se7ens richtiger Name Dong Wook ist?“ , fragte sie, komplett geschockt. Heechul verstand noch nicht so recht auf was sie hinaus wollte und nickte erst mal.
„Was ist denn das für ein Name? Wer nennt sein Kind denn Dong Wook?! Da ist ja Dong-Hae ja noch besser!“ 
Und vorbei, alle brachen lachend zusammen.
„Hey, was soll das heißen?!“, fragte Hae eingeschnappt.
„It’s the same when you’re telling me that I’m not THAT heavy!“, gab Mia zurück.
“I’m sorry but you are NOT THAT heavy”, gab er zurück und ging auf Mia zu, die sofort den Laptop zur Seite stellte und anfing vor ihm weg zu laufen. Hae lief hier hinterher.
„Ich krieg dich schon … von wegen da ist ja Dong-Hae besser …“ Sie liefen einige Male im Kreis, bis Mia auf die Idee kam das Studio zu verlassen. So hetzten sie sich durch das ganze Gebäude, bis sie irgendwann beide total fertig mit der Welt waren. Donghae holte sie ein, schnappte sich Mia und beide stürzten schwer atmend zu Boden, doch er ließ sie nicht los.
„Tut mir leid wegen gestern …“, sagte er schwer atmend und ließ Mia immer noch nicht los.
„Mir auch“, gab sie zu. Sie hasste es, wenn sie sich wegen nichts und wieder nichts anzankten.
„Und ich freue mich, dass du bei Se7en mittanzen kannst.“
„Dong-Wook“
, sagte Mia lachend und er stimmte mit ein.

Nun konnte Mia sich auch ein wenig auf der Arbeit konzentrieren. Sie setzte sich zu den Jungs ins Tanzstudio und begann die Emails abzuarbeiten. Mitunter hatte ihr jemand – wahrscheinlich Se7ens Assistent – den Trainingsplan geschickt und den Termin für den Videodreh. Mia wurde kurzzeitig übel, ob das alles in der kurzen Zeit klappte?
Eine Frau kam rein und brachte Choco. Sie hatte wohl auf den kleinen Hund aufgepasst, als Mia nicht da war und er lief sofort zu ihr um geknuddelt zu werden. Was ein Tag. Was eine Aufruhe. Mia hatte Kopfschmerzen. Zu Recht.

Kim unterbrach das Training, als er ihnen sagte, dass er Essen bestellt hatte. Mia war nicht aufgefallen dass es schon so spät geworden war und sie hatte wirklich Hunger. Was hatte sie heute schon Großartig gegessen?
Sungmin setzte sich neben Mia und zeigte ihr einen Reiseführer für Amsterdam. Er klappte eine Karte auf.
„Mia, ich habe alles markiert, was wir uns ansehen müssen.“ 
Bitte? Die ganze Karte war pink!
„Aaaaaaalright ….“ Mia schnipste ihm gegen den Kopf.
„Have I told you that we’re not going to stay in Amsterdam for 3 years?”
“Aber können wir trotzdem versuchen uns ein paar Sachen anzugucken?”, fragte er mit seinen Kulleraugen. Wie konnte sie ihm wiederstehen? Es war einfach unmöglich.
„Wir werden versuchen uns vieles anzugucken, okay?“ 
Das stimmte Sungmin zumindest einigermaßen zufrieden.
„Also, du und Jihoon, hm? “ Es war Heechul und Mia schaute auf.
„Jup.“
„Denkst du nicht er ist zu alt für dich?“, wand Leeteuk ein.
„Joon is too young, Jihoon too old …. Could you please tell me who’s the best fit for me?”
Mia nahm das Ganze ja nicht ernst, sie würden an jedem etwas auszusetzen haben, solange er nicht zur Band gehörte, wobei sie bei manchen Mitgliedern sicherlich auch nicht einverstanden wären.
„Me!“, sagte Eunhyuk begeistert und alle lachten fröhlich.

Morgen würden Donghae und Siwon schon wieder weg fliegen, sie nahmen sogar Heechul mit. Es fühlte sich verkehrt an sie so auseinander zu reißen und Mia vermisste die anderen. Selbst wenn Super Junior M die Promotion abschließen würden, würden Siwon und Donghae kurz darauf nach Thailand fliegen, weil sie in einem Drama mitspielten. Mia fragte sich wie das funktionieren sollte, sprachlich betrachtet.
„Hey guys, I think we should do something together tonight. Hae und Siwon need to go to China tomorrow and I really miss you, so why don’t we all hang out tonight?”, fragte sie fast kleinlaut, doch alle fanden es eine gute Idee.
“Wieso haben wir diese Radiosendung? Ständig verpassen wir etwas“, motzte Eunhyuk, weil er wusste, dass bis sie bei KBS fertig waren alle anderen schon betrunken sein würden.

Während die beiden Moderatoren zu ihrer Sendung fuhren, machten sich die anderen auf den Weg in eine Karaokebar um sich ein Zimmer zu mieten. Nari und Yoani kamen auch mit dazu und auch wenn Mia nicht begeister von Karaokee war, so freute sie sich doch die beiden zu sehen.
Die Mädels waren also erst mal mit quatschen beschäftigt, während Sungmin und Heechul schon einen kleinen Wettbewerb starteten. Ab und zu schaute Mia irritiert zu den beiden Sängern, wenn sie wollten, konnten sie ganz schön schief singen.
Im Endeffekt war es Mia, die eine Stunde später in der Ecke saß und schlief. Heechul schaute zu ihr rüber und schüttelte nur den Kopf.
„Da will sie, dass wir alle was zusammen machen und dann schläft sie doch tatsächlich mal wieder ein!“
„Sie hatte auch einen harten Tag, lass sie schlafen, spätestens wenn Eunhyuk und Leeteuk kommen, ist es vorbei mit schlafen“
, meinte Donghae und betrachtete die Europäerin.
Und genau so kam es auch. Die beiden ließen sie nämlich nicht schlafen und gaben ihr genug zu trinken, dass sie auch fröhlich Lieder mit trällerte, wobei die Textgeschwindigkeit in Hangul für Mia noch etwas zu schnell war, doch Siwon war begeistert, wie viel sie schon gelernt hatte und sagte ihr, dass es mit der Lesegeschwindigkeit von ganz alleine kommen würde.

 

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin