1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Es war gegen 3 Uhr morgens als sich Mias nackter Körper an Jihoons schmiegte. Er zog sie halb auf sich und küsste ihre Nase. Mittlerweile waren ihre Haare rocken – und sie hatte zwischen drin schon wieder geduscht. Seine Hand streichelte ihren Rücken und Hintern.

Do you know what I just had?“, fragte sie ihn grinsend.
“What?”, auch er grinste, den er wusste dass jetzt irgendetwas kommen würde, wegen dem er so wie so lachen musste.
„A Raingasm!“
Und ja, er lachte, herzlich.
„Ich dachte du verdrängst wer ich bin?“ 
„Yeah but the wordgames are fun. It was SUCH a rainy day, but I liked the rainy night more …”
Mia küsste ihn sanft und legte dann den Kopf auf seine Brust. Wenn ihr Herz wirklich in ihrer Vagina lag, dann hatte Jihoon sie nun endgültig für sich erobert. Mia wollte nicht darüber nachdenken wie viele Frauen er schon gehabt hatte, doch fragte sie sich nach diesen Stunden ob es eine koreanische Übersetzung des Kamasutras gab. Nicht dass im Kamasutra nicht genug Bilder wären, die selbsterklärend waren. Er hatte Sachen mit ihr angestellt, die Mia im Nachhinein überforderten, er war groß und stark und hatte ganz andere Möglichkeiten, er hob sie mit Leichtigkeit hoch und sie war gelenkig, eine sehr gute Kombination. Und wie es sich Mia gedacht hatte, war er der absolute Floorman, sie hatte sich von ihm führen lassen und das mit einer Freude an der Sache, die Mia selten erlebt hatte. Dafür stand sie nun kurz davor vor Erschöpfung ohnmächtig zu werden.

Will you promise something to me?“, fragte er irgendwann und suchte ihren Blick.
„What?“
„Never leave … let it always be like this …“
“I hope so.”

Gegen 9 Uhr wachte Mia auf. Alleine. Müde schaute sie sich um und fand einen Jogginganzug neben sich liegen mit einer Nachricht.

Good morning beautiful,

I had to go to a meeting, although it hurts my heart so leave you like this. I’ve got you breakfast and if you are leaving just tell Joon, he will get you a driver. I call you later …

Jihoon“

Mia streckte sich müde im Bett und las die Nachricht noch einmal, bis ihre Augen sich umschauten und den eingedeckten Tisch fanden. Es zauberte ihr ein Lächeln auf die Lippen, auch wenn das Aufstehen nicht so einfach war. Der süße Schmerz der Nacht hatte sich in ihrem Körper eingenistet, doch auch damit konnte sie umgehen. In dem Jogginganzug fror sie zumindest nicht und in aller Ruhe frühstückte sie Croissants und Beignets bevor sie sich nach Hause machte. Mia ließ Joon in Ruhe, sie konnte sich alleine ein Taxi rufen.

Leeteuk hatte sich zwar gedacht, dass Mia bei Jihoon schlafen würde, dennoch hätte er es als nett empfunden noch eine Nachricht von ihr zu bekommen.
„Ein ganz normaler Typ …“, äffte er sie nach und schlürfte seinen Kaffee.
„Du kannst so nicht sein, sie hat einen Freund und das Recht auf Privatsphäre, sie ist alt genug.“ 
Leeteuk schaute Eunhyuk an, als hätte er den Verstand verloren, als Mia fröhlich die Tür rein kam.
„Guten Moooooooooooooorgen!“ 
Sie zog sich die Schuhe aus, tänzelte fröhlich bis zu den Jungs, kniete sich dann neben Mama und Papa und gab jedem einen Kuss auf die Wange, bevor sie weiter nach oben ging und ein Lied vor sich hin trällerte.
„Aliens?“, frage Eunhyuk, ihr hinterher schauend.
Vielleicht eine Gehirnwäsche“, meinte Leeteuk grübelnd.
„Oder Sex“, wand Heechul trocken ein und aß weiter in Ruhe seinen Reis. Teukie und Hyukie drehten sich gleichzeitig um.
Niemals!“
„Kommt schon, denkt drüber nach, Stripper-Bi trifft sich nachts mit Mia die sich gerade letzte Woche die Beine gewachst hat, sie bleibt die ganze Nacht weg, kommt am nächsten Morgen mit seinen Klamotten hier rein getänzelt und SINGT!“ 

Heechul hob die Augenbrauen hoch, für ihn war der Fall völlig klar. Eunhyuk und Leeteuk tauschten einen Blick aus.
Er könnte Recht haben“, meinte Teukie.
„Ich WILL gar nicht drüber nachdenken!“, erwiderte Hyukie der schon wieder rot angelaufen war.
Sie hat dir an den Hintern gefasst, aber wehe jemand erwähnt ‚Sex‘ …“ Heechul lehnte sich zurück und betrachtete seinen Bandkollegen.
„Wieso ist mein Hintern eigentlich ständig ein Thema?!“ 
Damit stand er auf und ging ins Wohnzimmer, schnappte sich seinen Laptop und setzte die Kopfhörer auf.

Mia hingegen war dabei sich umzuziehen und fertig zu machen, denn sie wollte mit Zoey einkaufen gehen. Gegen 16 Uhr mussten sie los zu der Koaraoke-Sendung von Leeteuk und Eunhyuk und am späten Abend hatte Heechul ein Promoshooting für ein Musikportal. Das Shooting würde unten am Hangang stattfinden, wenn die Lichtspiele begannen. Mia würde nicht von Anfang an dabei sein, sie wusste nur dass sie das Gebiet weiträumig abgesperrt hatten und dass einige Onlineuser eine Statistenrolle in dem Clip gewonnen hatten. Irgendwie ging es darum, dass Heechul mit seinem Handy online auf der Seite war und sich Musik anhörte und durch den Park lief, während immer mehr Leute ihm folgten, bis es eine richtige Meute war, doch sie wollten nicht Heechul, sondern sein Handy und Musik hören.
Anfangs hatte Heechul überlegt den Auftrag abzulehnen, weil es seinem Ego nicht entsprach. Mia hingegen war der Meinung, dass es ihm mal ganz gut tat.

Ihr Handy klingelte und Mia sah dass es Zoey war.
„Hey Zoey, what’s up?“
„Mia, my car broke down, can we take one of … your guys … cars?“
„Sure.“
Mia hatte einen Plan.

Sie verdonnerte Yesung sie zu fahren, er hatte heute keine Termine und es würde ihm auch mal gut tun, aus dem Haus zu kommen. Zuerst wehrte er sich, es reichte ja schon dass er Angst vor Mia hatte, aber dann auch noch diese neue Freundin von ihr, nein, nein, er war doch nicht selbstmordgefährdet. Als Eunyhuk dann noch vorschlug mitzukommen, war Yesung einigermaßen besänftigt und stimmt widerwillig zu.
Zoey wusste davon allerdings nichts und als sie sie abholten, schaute sie nicht schlecht als ihr zwei Männer entgegen grinsten.
„I thought WE‘d wanted to go shopping?“ Genervt rollte sie die Augen, aber irgendwie hatte Mia das Gefühl, dass sie es gar nicht so schlimm fand.
„WE are, the one is our drive, the other one to carry our bags.“
„Hey, das hab ich verstanden!“, beschwerte sich Yesung, übersah dabei fast eine rote Ampel und machte eine Vollbremsung.
Wo machen Idols ihren Führerschein? In Disneyland? Pass etwas besser auf!“, fuhr Zoey Yesung an. Eunhyuk und Mia amüsierten sich köstlich und in Mias Kopf hallte nur der Satz ‚Was sich liebt das neckt sich‘ wider.

Sie fuhren in ein riesiges Kaufhaus, das sich nur mit dem Thema Wohnen beschäftigte, irgendwo in Dongdaemun. Mia war in diesem Viertel noch nie durchgestiegen. Sie hatte es versucht, wirklich, aber Dongdaemun war ihr viel zu groß und jedes Kaufhaus hatte meistens sein eigenes Thema und irgendwie lief Mia immer in die rein, die sie nicht interessierten. Zoey schien sich hier jedoch besser auszukennen und steuerte zielsicher auf eines der Kaufhäuser zu. Mia war überwältigt, es gab alles. Möbel, Teppiche, Bilder, Geschirr, Decken, Kissen, Bettbezüge, Vorhänge, einfach alles. Und so schwärmten sie aus. Eigentlich hatte Mia ja einen Sessel kaufen wollen, doch sie stand in einem Laden mit Tagesdecken und fand eine wunderschöne Tagesdecke, in Dunkelblau, mit silbernen Mustern, die sehr fein und dezent waren. Gut, an der kam sie nicht vorbei, allerdings würde Mia sie erst auf dem Rückweg abholen, denn sie hatte einiges an Gewicht und das wollte sie Eunhyuk jetzt noch nicht antun. Für ihr Zimmer holte sie Vorhänge und die Jungs statten sich mit neuer Bettwäsche aus, dabei ließ sich Yesung von Zoey beraten. Eunhyuk grinste die beiden nur an und dachte sich seinen Teil. Sie holten noch allen möglich Krimskrams, Tischdecken, Deckchen für Teller und Gläser, Kerzenständer, doch Mia war mit ihrer Decke sehr zufrieden, es war etwas Persönliches.

Mal wieder wurde sie unterbrochen, als ihr Telefon klingelte. Diesmal war es Yoani.
„Hallo Yoani!“
„Hallo Mia, wie geht es dir?“
„Ganz gut und dir?“
„Gut soweit, sag mal, kannst du mir einen Gefallen tun?“
„Klar.“ 
Das war erst einmal so einfach daher gesagt.
Könntest du mit mir zu Sungmins Drehort fahren?“ 
Nun stockte Mia.
Wieso?“
„Weil ich ihm etwas zu essen gemacht habe.“
„Wieso soll ich mit?“, 
spezialisierte sie die Frage. Man konnte hören dass Yoani dass alles sehr unangenehm war und sie überlegte, wie sie es am besten erklären könnte.
„Na ja, du bist seine Assistentin, du hast einen Grund dort zu sein …“
„Du hast Angst?“
„Total!“, 
gab die junge Frau zu.
Kein Problem, wann und wo?“
„Jetzt, ich hol dich ab?“ 

Mia schaute zu den anderen.
„Okay, ich bin in Dongdaemun, ich komme vor zu der ‚Seoul in love‘-Brücke , but I don’t have so much time.“
„Kein Problem, danke schön.“ 

Den anderen erklärte sie was los war und fragte, ob sie ohne Mia klar kommen würden. Eunhyuk versprach die Decke später abzuholen und dann war sie auch schon weg – immerhin musste sie erst mal aus dem Kaufhaus raus und bis zu der letzten Brücke über das ‚Kyu-Flüsschen‘ gehen.

Sie ist schon lustig, SIE will hier her und jetzt haut SIE als Erstes ab“, bemerkte Yesung.
„Sie ist begehrt, merkst du was?“ Zoey zog die Augenbrauen hoch und schaute zu dem Sänger, der sofort schwieg, mit der Frau würde er sich nicht noch einmal anlegen.
Eunhyuks Magen brach das Schweigen.
Ich hab Hunger! Wo ist Mia!“ , jammerte er und bekam von Zoey einen Klapps auf den Hinterkopf.
Jammer nicht, ich besorg euch was zu essen, mitkommen!“ 
Die beiden Sänger tauschten einen vielsagenden Blick aus.
„Zum Glück ist sie nicht unsere Assistentin“, flüsterte Hyukie und Yesung nickte.

Zur gleichen Zeit nahm Mia Yoani in die Arme um sie zu begrüßen. Auf dem Rücksitz hatte sie Schüsseln voller Gimbap für Sungmin und seine Kollegen am Set. Mia fand das total niedlich, auch wenn sich die Frau nicht alleine traute dort aufzutauchen. Drehbeginn war heute gewesen, in einem der KBS Studios. An der Schrank zeigte Mia dem Parkplatzwächter ihren SM Ausweis und sie wurden rein gelassen. Sie hatte ja einmal Kibum mit zu einem Set begleitet, doch in den KBS Studios war sie bisher noch nicht gewesen. Das Gelände war wirklich groß und da es eine Überraschung werden sollte, wollten sie Sungmin nicht anrufen.
In der 3. Halle fanden sie dann doch das Set. Es war der Aufbau der beiden Wohnungen, in denen das Drama Großteils gedreht wurde und Sungmin war gerade beim Dreh.
Oh nein, ich will ihn nicht stören.“ Yoani verließ gerade der Mut und als sie versuchte sich umzudrehen, schnappte Mia sie am Arm.
„Forget it, now we’re here.“
Fragend schaute der Regisseur zu den beiden Frauen und Mia stellte sich ihm vor. Er sagte das Sungmin bald fertig sein würde und dass sie warten könnten. Filmsets waren sehr faszinierende Orte, es gab mehr Kabel und Kameras als Schauspieler und alle schienen total beschäftigt zu sein. Sungmin hatte die beiden schon gesehen und als er mit seiner Szene fertig war kam er auf sie zu. Es war normal dass er Yoani nicht überschwänglich begrüßen konnte, aber Mia sah an seinen Augen, dass er sich wirklich freute und als er noch das Essen sah, war er komplett hin und weg.

Mia betrachtete das Pärchen, sie waren wirklich glücklich und sie fand es mega-süß. Sie selbst dachte an Jihoon. Wer hätte gedacht dass sich die Dinge so entwickeln würden? Ihr Herz fing automatisch an schneller zu schlagen. Würde es halten? Eigentlich war sie noch nicht bereit sich solche Fragen zu stellen, im Moment lief alles mehr als glatt. Vielleicht war sie auch nur schon so vorbelastet, das sie nicht mehr daran glaubte, dass etwas wirklich halten konnte, dass es nicht gut war, wenn etwas zu gut lief. Nein, daran wollte sie jetzt noch nicht denken. Besonders nach gestern Nacht. Nur der Gedanke verursachte eine Gänsehaut. Nein, so schnell würde sie ihn nicht gehen lassen.

Unauffällig ließ Mia die beiden alleine, Yoani schien sich jetzt viel wohler in ihrer Haut zu fühlen und sie musste noch nach Hause um dann mit Teukie und Hyukie zu SBS zu fahren. Draußen angekommen ging sie zur Straße und winkte hektisch mit der Hand.
„Täääääääkshiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!“
Mia war klar dass kein Taxi sie hören würde, aber so machte man das in den Filmen auch immer.
Ein Wagen kam auf sie zu und wurde langsamer. Das war zwar kein Taxi, dafür saß aber Joon drin und machte die Fensterscheibe runter.
„Wo soll es denn hingehen?“ , fragte er grinsend.
„Nach Hause.“
„Steig ein.“ 

Es war ein Umweg für ihn und Mia hatte ein schlechtes Gewissen, doch er war so fröhlich am rumbabbeln, dass ihnen der lange Weg gar nicht auffiel.
„Und ich sag dir, du bist wahres Gold! Jihoon ist total gut drauf und ist für alle Ideen offen! Er schaut verträumt aus dem Fenster – der ideale Zeitpunkt ihn etwas zu fragen, denn in solchen Momenten sagt er zu allem ‚ja‘! Egal was du machst, hab bitte niemals Streit mit ihm, ich habe ihn noch nie so erlebt und ihr seht so gut zusammen aus, wie … Angelina und Brad oder … Aragorn und Arwen oder …“ 
„Okay, okay, I get it!“, unterbrach ihn Mia lachend. Sie mochte Joon wirklich sehr, er war so herzlich und zeigte es, wenn er jemanden leiden konnte – und wenn er jemanden nicht leiden konnte. Man wusste bei ihm schnell woran man ist.
„Ich mein ja nur, ich freue mich für euch.“
„Wenn wir heiraten wirst du Blumenmädchen“, 
versprach Mia grinsend.
Blumenjunge.“
„Gut, Blumenjunge.“ 

Und plötzlich standen sie schon bei Mia vor der Tür.
„Thank you very much for the ride.“ Sie verbeugte sich und winkte zum Abschied.
„Mia du bist spät dran!“ 
Sie hatte nicht gesehen wie Eunhyuk, Mike und Leeteuk aus der Haustür kamen. Irritiert drehte sie sich um, nur um sich dann kopfüber hängend auf Big Mikes Schulter wieder zu finden.
„Hey!“, protestierte sie und versuchte die Haare vor dem Gesicht weg zu bekommen. Sie war doch keine Handtasche! Vor dem Auto stellte er die entrüstete Assistentin ab und grinste breit.
„Hey Mia, doing fine?“
Doch sie fauchte ihn nur an, was allerdings nicht den gewünschten Effekt hatte, da der Bodyguard nur anfing zu lachen.
Bei SBS angekommen wurde die Sendung mit dem Aufnahmeleiter durchgesprochen und ein paar Probeaufnahmen gemacht. Heute war die erste Sendung und es wurden verschiedene Kameraeinstellungen geprüft und Stellproben gemacht.
In der Sendung ging es um Karaoke. Mehrere Leute traten gegeneinander an und es gab eine Jury um das Karaoketalent zu bewerten. Anfangs würden es 15 Teilnehmer sein und jede Woche würden welche rausfliegen. Allerdings war es mit dem Singen nicht getan. Der Gewinner bekam ein professionelles Coaching und würde eine Single aufnehmen, wer ein Star sein wollte musste natürlich auch posieren können oder Interviews geben und all das würde mit den Kandidaten gemacht werden, inklusive ein besuch zu Hause um zu gucken, ob sie sich gesund ernährten oder Sport machten. Die letzten 5 Kandidaten würden bei einem Konzert mit anderen Bands auftreten.
Es hatte unzählige Bewerber gegeben und nur 15 waren ausgewählt worden. Alle Teilnehmer waren via Internet von den Usern gewählt worden, nachdem sie ein Video online gestellt hatten.

Das war alles was Mia so weit wusste, und sie wusste dass man sie mal zehn Minuten lang nicht vermissen würde, deswegen rief sie Jihoon an.
„Hey beautiful“, begrüßte er sie wie üblich. Man dürfte meinen, dass Mia sich mittlerweile daran gewöhnt hatte, aber nichts da, Mia war immer noch genauso verlegen.
„Hey … wie geht es dir?“ 
Jihoon hörte praktisch ihr Lächeln.
„Soweit ganz gut und du? Wie war dein Tag? Entschuldige dass ich so früh weg musste, ich wollte dich nicht wecken…“
„Das macht nichts, danke für das Frühstück. Mein Tag … puh … in meinem nächsten Leben werde ich Taxifahrer“, 
erzählte sie lachend.
„So schlimm?“
„Es ist okay.“
„Wo bist du?“ 

„At SBS, you know Teukies and Hyukies new show starting tonight, where you at?“
„Im Tonstudio mit einem Freund, wir basteln … übrigens, am Mittwoch würde ich gerne die Einweihung des Hauses feiern.“
„Mittwoch? 
“ Komischer Tag für eine Einweihungsparty.

Ja, es wird die erste Nacht in dem neuen Haus. Deswegen wollte ich dich fragen, ob du … also ob es dir etwas ausmachen würde, wenn du …“ Was war denn da los? Jihoon so verlegen? Mia grinste.
„If I wanna spend the night over your house?“
Genau das!“ Nun musste der Mann selbst mal lachen.
„Irgendwie ist die erste Nacht in einem neuen Bett komisch, ich hätte dich gerne bei mir.“
„Sehr gerne …“ 
Unweigerlich dachte Mia daran, was man in so einem neuen Bett noch alles machen konnte.
„Ich denke bei mir wird es heute Abend spät, du hast ja auch den Clip mit Heechul, wollen wir Morgen Mittag etwas essen gehen? Wann hast du Training?“ 
„From 9 til 1 PM and lunch sounds great.“

Morgen würden die anderen wieder kommen, denn am Freitag würde es nach Kuala Lumpur gehen. Mia freuet sich riesig auf die Rückkehr … Großteils. Sie hatte Kyuhyun nicht vergessen und irgendwie wusste sie, dass sie das ein oder andere fiese Kommentar einfangen würde. Doch vielleicht war Jihoon genau das, was sie gebraucht hatte um Kyuhyun hinter sich zu lassen. Sie hatten Schluss gemacht und sie war schwach geworden, weil sie ein Gewohnheitstier war und sie sich wirklich an Kyuhyun gewöhnt hatte. Nun war da Jihoon und er war einfach toll, seine Ausstrahlung, seine Stimme, wie er roch, seine Art, seine Küsse. Er berauschte sie, es war unmöglich sich nicht in ihn zu verlieben.

Mia war neugierig genug um sich die Sendung anzugucken und stellte sich so hinter die Bühne, dass sie sehen konnte was vorne geschah.
In der Jury saßen wohl Sänger und Sängerinnen, aber auch Songwriter. Leider hatte sie verpasst wie Leeteuk und Eunhyuk die Jury vorgestellt hatten und so war sie ziemlich ratlos wer da rumsaß. Sie glaube dass die eine Frau zu Kara gehörte, sicher war sie sich nicht. Und ein anderer junger Mann sah aus wie von Z:EA, aber auch da war sie sich nicht sicher.

Eunhyuk war gerade dabei die Kandidaten vorzustellen und schon jetzt wurde viel gelacht, weil Eunhyuk das eine Mädel so aus dem Konzept gebracht hatte, dass sie sich als BoA vorstellte, dabei wollte sie nur ein Lied von BoA singen. Es war witzig, doch Mia hatte auch ein wenig Mitleid mit ihr. Sie war gerade mal 17 Jahre alt und stand wahrscheinlich das erste Mal vor wirklichem Publikum.
Zwei Stunden später musste Mia zugeben, dass wirklich gute Stimmen unter den Kandidaten waren und sie hatte auch schon zwei Favoriten. Bei der Entscheidung am Ende der Show flogen zwei Leute raus und als Mias Favoriten – Jihan und Yosim – weiter kamen, freute sich Mia als wären sie jetzt schon zum K-Star (Karaoke-Star) gekrönt worden.

Während Mike die beiden Musiker nach Hause fuhr, fuhr Mia mit einem anderen KBS Wagen weiter zum Hangang zu Heechuls Clipdreh.
Der Zugang zu dem Bereich war abgeriegelt, ziemlich viele Fans hatten sich versammelt um zuzugucken und Mia zeigte einem Sicherheitsmann ihren Ausweis und wurde dann hinein gelassen. Heechul stand bei den Getränken und unterhielt sich mit einem Mann.
„Hallo Mia! Wie war die Sendung?“
„…. Witzig …. 
“, grinste sie. Heechul wollte gerade nachfragen, doch dann wurden sie schon alle wieder auf Position gerufen. Mia setzte sich auf einen der beiden Hügel, auf dessen Plateau große Halbkreis aus Holz standen, auf denen man sitzen konnte. Von hier aus hatte sie einen guten Ausblick über das Set, den Hangang und sie würde als Erste erkennen, wenn die Fans die Absperrung durchbrochen hätten.

Sie packte ihren Laptop aus und ging die Mails durch. Saturn hatte ihr das Script geschickt für den Werbespot in Amsterdam. Im Endeffekt würde Kyuhyun an einer der Musikboxen stehen, mit Kopfhörern auf und Sungmins Lied mitsingen, so dass alle stehen blieben und ihn anstarrten. Letztendlich würde Sungmin vorbei kommen und ihm auf witzige Art verklickern dass er das Originale war und nicht Kyu und der Leitspruch war irgendwas alá „Hier sind Sie der Star!“ oder „Hier kommen Sie zu den Sternen!“, eben so tolle Slogans wie Saturn sie hatte.
Etwas später war sie soweit mit den Mails fertig und beobachte den Dreh, legte sich dabei aber auf die Holzfläche. Es war immer noch recht warm und sie hatte ohnehin eine Jacke an, die viel zu dick war, frieren würde sie also nicht.
Und dann geschah es: Sie schlief ein.
Einer der Techniker hatte sie da liegen sehen und sie zusätzlich mit einer Fließdecke zugedeckt. Mia schlief tief und fest drei Stunden lang – dann hatte Heechul Feierabend und stand eingeschnappt vor seiner Assistentin.

Gedanken ihr etwas Fieses anzutun stiegen in ihm auf, andererseits hatte auch sie einen langen Tag gehabt und er kannte dieses Schlafverhalten von den anderen. Es hieß ‚Nehm was du kriegen kannst‘. Besonders Leeteuk war ein Paradebeispiel dieses Verhaltens und so schlief der Bandleader in allen möglichen Positionen, an den unmöglichsten Orten ein.
„Na, bist du ein kleiner Jungsu? “, sagte er leise und betrachtete die schlafende Frau, setzte sich dann neben sie und atmete selbst einmal durch. Oft nahmen sie sich keine Zeit einfach mal durchzuatmen, einfach mal nichts zu tun, zu ruhen. Heechuls Blick schweifte über das Ufer des Hangangs, der Seoul N Tower wechselte seine Farben von blau zu rot zu lila zu gelb. Er konnte sogar die Grillen hören und die Autos von der Schnellstraße in seinem Rücken, welche Mischung.
Die Fans hatten sich unweit von ihm bei dem Supermarkt versammelt. Wahrscheinlich aßen sie gerade Nudeln … er hatte Hunger. Heechul verzog das Gesicht, okay, an erster Priorität stand etwas zu Essen zu bekommen. Irgendwie hatte er damit gerechnet, dass der Dreh länger dauern würde.
Er weckte Mia, denn auch wenn es Frühling wurde, so war der kalte Boden doch nicht der richtige Ort um dort länger zu liegen. Heute war er selbst gefahren und gemeinsam gingen sie zu seinem Auto.

Alles klar, nur damit du Bescheid weißt, heute übernehme ich die Abendgestaltung“, annoncierte er. Mia fühlte sich durch den Schlaf noch etwas gefaltet und strubbelte sich durch die Haare.
„Huh?“ Was für eine Abendplanung? Was hatte sie verpasst?
Heechul ignorierte ihren verwirrten Gesichtsausdruck.
„Also zuerst holen wir etwas zu essen und dann fahren wir nach Hause und dann essen wir und dann … trinken wir!“ Breit grinsend schaute er zu seiner Assistentin, die immer noch nicht so ganz begriff um was es ging.
Allerdings quatschte Heechul solange, bis er Mia wieder richtig wach hatte.
Sie holten sich etwas zu essen und fuhren nach Hause. Es war ein Wunder, dass alle ausgeflogen waren. Sungmin würde sicher bei Yoani sein, aber sie hatte keine Ahnung wo sich der Rest rumtrieb. Heechul störte das wenig. Solange er irgendeine Gesellschaft hatte, war er ziemlich zufrieden und sie machten es sich in der Küche gemütlich und aßen bis sie beide kurz vor’m Platzen standen.
„Bald muss ich eine Diät machen“, verkündete er und blähte mit Absicht seinen Bauch auf.
„I think you’re okay, totally, look at Eunhyukshi, he got muscles but still he looks like you could break him.“
“Du denkst meine Figur ist okay?”, fragte er noch mal nach und Mia fing an zu lachen, weil man so eine Frage von einer Freundin erwartet, aber nicht von einem Kerl.
„Totally!“
Heechul schien stolz auf sich zu sein und packte den Soju aus. Mia verzog das Gesicht, nein, das Zeug konnte sie nicht ertragen. Allerdings hatte sie in irgendeinem Duty Free Vanilla Vodka geholt und kramte die Flasche aus ihrem Koffer.
„Du versteckst Alkohol vor uns?!“
„Ja!“ 

Daraufhin zog Heechul die Augenbrauen hoch, gut, vielleicht nicht so verkehrt. Er holte zwei kleine Gläschen und schenkte sich und Mia von dem Vodka ein.
„Also wenn wir trinken, dann machen wir ein Spiel!“, sagte Mia.
„Was für eins?“ 
„I have never?“
Mia erklärte ihm die Spielregeln. Man sagte etwas, was man noch nie getan hatte, wenn der andere es getan doch getan hat, dann musste er trinken, wenn nicht dann nicht und wenn der, der sagte ‚Ich hab noch nie …‘ dass doch gemacht hatte, musste er auch trinken.
Heechul bekam relativ schnell raus, wie er Mia einfach und ohne Tricks ziemlich abfüllen konnte.
„Ich hab noch nie …. Mit Kyuhyun geknutsch.“ 
Mia schaute finster zu ihm rüber und trank das Gläschen leer.
„ICH hab noch nie Siwon auf den Mund geküsst!“ 
Mia hatte vor kurzem ein Video bei Youtube gefunden in dem Heechul bei einem Konzert zu Siwon ging und ihn praktisch zu Boden knuschte. So viel zum Thema NSS.
Heechul lachte und trank ebenfalls sein Glas aus.
Und so ging es weiter. Heechul feuerte: Ich hab noch nie mit Rain geknutsch, ich hab noch nie mit Jaejoong geknutsch, ich hab noch nie mit Jaejoong in einem Bett geschlafen … Mia fand es fies, aber so war das Spiel, dafür war sie auch nicht schlecht.
„Ich hab noch nie gespannt.“ Und da hatte sie Heechul erwischt. Ebenso sehr erfolgreich war sie mit ‚Ich hab mich noch nie von einer Probe weg geschlichen, ich hab mich noch nie als Lady Gaga verkleidet und ich war noch nie in Amerika‘, allerdings linkte sie sich selbst, als sie salopp sagte:
„Ich war noch nie Radio DJ.“
„Ha!“ 

Triumphierend deutete Heechul auf Mia und sie sah ihren Fehler. Also stießen sie gemeinsam an und tranken beide.
Mittlerweile waren beide schon ziemlich angeheitert und die anderen waren noch immer nicht da.
„Sag mal, mit wem hattest du den Dreier?“ 
Heechul hatte mittlerweile den Kopf auf den Tisch liegen und spielte mit Essstäbchen.
„Forget it, that’s my secret.“
„Du willst mir das nicht sagen?! Das krieg ich raus!“ 
Und schon saß er wieder gerade und funkelte Mia herausfordernd an.
„Ich hab noch nie mit …“, er grübelte. „… Donghae geschlafen!“ 
Mia rührte das Glas nicht an und Heechul sah etwas enttäuscht aus.
„Ich hab noch nie andere nach ihrem Sexleben ausgequetscht“, erwiderte Mia und mürrisch trank Heechul. Nun musste er besser überlegen. Um ehrlich zu sein schloss er die SHINee Jungs komplett aus, sie passten nicht in Mias Jagdverhalten und waren doch recht jung, also startete er einen Versuch in die andere Richtung.
„Ich hab noch nie mit Jaejoong geschlafen.“ 
Viele hatten ja alles Mögliche in die beiden interpretiert, die meisten bei Super Junior hatten allerdings nicht daran geglaubt, dass irgendwas daran wahr wäre. Heechul entgegen hatte bemerkt wie die beiden miteinander umgingen und in seinen Augen war da etwas mehr gewesen. Seufzend hob Mia das Glas an und trank.
„Ich WUSSTE es!“ 
Begeistert lachte Heechul und Mia stimmte mit ein.
„Aber was ist los mit euch? Wollte er keine Beziehung? Ihr versteht euch doch.“ 
Mia brauchte etwas länger um ihre Gedanken zu sortieren, vor allem mit dem Alkoholeinfluss war das schwieriger als sonst.
„Wir wollten keine Beziehung, it wouldn’t work, wir sind zu unterschiedlich. I like him and I thought that maybe I could love him, but we talked about it and now there is Jihoon and I’m kinda happy how things turned out.“
Das verstand er. Mia und Jaejoong hatten gut zusammen ausgesehen, auch wenn sie sich ständig piesackten, so wirkten sie wie Freunde. Und gut, Mia schien bis über beide Ohren in Jihoon verknallt zu sein, dagegen würde Jaejoong nicht ankommen.
Doch Heechuls Wissensdurst war noch nicht gestillt.
Als nächstes fragte er nach Changmin, dann nach Junsu … Mia wusste dass das Ende nah war, auch wenn es Heechul verwirrte, sein Favorite war Changmin gewesen. Dafür waren es Runden, in denen Mia mal nicht trinken musste, doch sie haute ihm eins nach dem anderen rein.
„Ich hab noch nie mit Yunho geschlafen“, sagte er fast schon gelangweilt, weil er mittlerweile davon ausgegangen war, dass der Dritte jemand ganz anderes gewesen war, doch als Mia das Gläschen ansetzte und den Vodka trank, viel Heechul der Kiefer runter.
„Nicht dein Ernst?!“ 
Mia war so angeheitert, dass es jetzt auch nichts mehr ausmachte, wenn er die ganze Geschichte kannte. Sie erzählte wie sie Yunho kennen gelernt hatte und wie sie nicht gewusst hatte, wer er war und sie sich an Kangins Geburtstag wieder getroffen hatten und wie es dann zum Dreier mit den beiden kam.
„Wahnsinn, du bist der Wahnsinn! Wie machst du dass, das alle heißen Typen – außer mir – auf dich stehen?“ 
Mia lachte fröhlich bei der Zwischenaussage die er getroffen hatte. Sie machten noch etwas weiter.
„I have never smoked a joint.“
Heechul und Mia tauschten einen Blick aus und tranken dann beide.
„Aber ich mag das nicht“, warf Heechul ein.
„Ich auch nicht“, stimmte Mia zu.
„Man fühlt sich wie Jack Sparrow in Fluch der Karibik.“
„Und man isst immer so viel.“
„GENAU!“ 

Sie hatten eine Menge Spaß und Mia erfuhr einiges von Heechul. Es war noch nicht mal ganz 1 Uhr, da fielen sie, komplett betrunken ins Bett. Beziehungsweise Mia hatte Heechul versprochen ihn ins Bett zu bringen, doch als sie ihn in die Decke gesteckt hatte, hielt er ihre Hand fest.
„Bleib! Du schläfst auch immer bei Jungsu und Hyukie, ich will auch mal kuscheln.“ 
Mia überlegte wie hoch die Chancen waren, dass sie rückwärts die Treppe runterfallen würde, wenn sie versuchen würde in ihr Zimmer zu gelangen und entschied sich das als ‚zu gefährlich‘ einzustufen.
Und so lernte Mia ein neues Bettchen kennen.

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin