1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Diesen Beitrag nenne ich liebevoll bFb – bis die Füße bluten 😀

Natürlich ist Seoul sehr viel mehr als shoppen und K Pop. Seoul ist eine Stadt die gewachsen ist und es gibt sehr viele klassische Sehenswürdigkeiten und sehr viele Moderne.

Ich versuche es etwas logisch aufzuteilen, denn viele Sachen kann man miteinander verbinden. Ich werde nicht die kompletten Entstehungsgeschichten nieder schreiben – dafür habt ihr einen Reiseführer^^

Gyeongbokgung und Umgebung

Der Gyeongbok Palast („gung“ heißt Palast, deswegen Gyeongbokgung) ist die älteste und größte Palastanlage in Seoul und markiert ziemlich das Zentrum des historischen Seouls.

Der Bau des Palastes begann im Jahre 1392 – noch bevor Seoul zur Hauptstadt gemacht wurde. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Gyeongbokgung – wie fast alle anderen Palastanlagen auch – in Kriegen niedergebrannt und dann wieder aufgebaut.

Krieg zerstört, egal wo. Auch hier in Deutschland kann man es sehen, wie viel im Krieg zerstört wurde und da Korea viele Jahrhunderte lang im Klintsch mit Japan war, hat auch Korea unter Kriegen gelitten.

Obwohl der Palast wieder aufgebaut wurde, wurden während der japanischen Besatzung Anfang des 20. Jahrhundert mehr als 200 Gebäude im Gyeongbokgung zerstört. Alleine das sollte schon aufzeigen wie groß dieser Palast ist.

 IMG_2327 IMG_2307

Die Anlage ist recht ebenerdig und gut zum Laufen. Es gibt sehr viele Gärten und Wiesen, man hat recht schnell einen Überblick, weil alles sehr gut einzusehen ist.

Der Eintritt kostet 3.000 Won, also ungefähr 2,30 Euro. Wenn man durch das Haupttor geht, befinden sich die Ticketboxen auf der rechten Seiten. Es gibt kostenlose Führungen auf Englisch, wenn ihr bei den Ticketständen seid, könnte ihr auf der Tafel sehen, wann die nächste Führung ist.

IMG_2344Wenn man schon im Gyeongbokgung ist, sollte man die Chance nutzen am praktisch gegenüberliegenden Ende zum Haupteingang kurz raus zu gehen und Chongwadae fotografieren. Chongwadae oder auch das „Blaue Haus“ ist der Sitz des koreanischen Präsidenten. Das Haus ist sogar noch älter als der Gyeonbokgung, denn es wurde als königliche Villa im Jahre 1104 errichtet.

Es lohnt sich nicht aus dem Palast zu gehen und um ihn herum zu laufen (ich hab das gemacht^^), denn man kommt nicht näher an das Haus heran, als von dem Aussichtspunkt im Gyeongbokgung.

******* Einschub *******

Es gibt kostenfreie Führungen durch Chongwadae und den Garten. Diese müssen jedoch mindestens 10 Tage vorher angemeldet werden. Wenn ihr eine Führung machen wollt, schaut auf der Seite www.president.go.kr

******** Einschub-Ende *****

Zu dem Gelände des Gyeongbokgung gehört auch das Folkloremuseum. Man geht aus dem Palast und geht links rum und kann es praktisch gar nicht verfehlen. Der Eintritt ist in der Eintrittskarte vom Palast schon enthalten und das Museum ist wirklich interessant. Draußen sind auch meistens Stände mit Touristeninfos aufgebaut und man bekommt einen guten Einblick in das traditionelle Korea, mit vielen Handwerkssachen und Wohnbeispielen.

IMG_2349Jedenfalls, wenn ihr eure Tour durch den Palast beendet habt und ihr das Haupttor im Rücken habt, schaut ihr auf einen ewiglangen Platz. In der Mitte ist ein grüner Gartenstreifen, links und rechts Wege und wiederum links und rechts Straßen. Über die komplette Länge dieses Platzes verläuft ein kleiner, künstlicher Wasserlauf an der Seite, dort findet ihr Jahreszahlen und jeweils was damals passiert ist – praktisch wie eine Zeittafel.

Wenn ihr also vom Gyeongbokgung weglauft auf diesem Platz, findet ihr auf der rechten Seite das Nationaltheater. Auf dem Platz selbst ist eine Statue des Königs, der Hangul empfunden hat. Der gute Mann heißt Seojongdae-ag (zumindest steht das auf dem Schild). Nur ein paar Meter weiter steht die Statue des Admiral Yi Sun Shin – der hatte damals die Japaner in die Flucht geschlagen.

Diesen Platz sieht man zum Beispiel auch im Musikvideo von „Seoul“ von Super Junior und Girls Generation.

   IMG_2352

Links davon, den Admiral im Rücken, findet man einen Pavillon der zum Gedenken des Kaisers Gojong errichtet wurde und wenn ihr auf der gleichen Straßenseite ein Stück weiter geht, seht ihr eine überdimensionale, bunte Muschel.

IMG_2365Diese Muschel kennzeichnet den Beginn des Cheonggyecheon, der kleine Fluss quer durch die Innenstadt. Der Fluss ist 5,5 Kilometer lang und führt quer durch Insadong und Dongdaemun. Auch der Fluss war Drehohr für das „Seoul“ Video gewesen. Die Szene mit den Herzen, vor denen Kyuhyun steht, ist ziemlich weit am Ende. Wer das sehen möchte sollte sich mit Essen und Getränken bestücken, denn man hat einen langen Weg vor sich. Der Fluss war bis in die 90er Jahre eher ein vernachlässigter, überwucherter Fluss. Nachdem die Erneuerung erfolgte ist dies ein Ort zum Spazieren gehen, für Paare und Kinder. Es gibt abends Wasser- und Lichtspiele. Auf dem Weg am Fluss entlang, kommt ihr auch noch am Millenium-Tower vorbei, den man von fast überall in der Innenstadt sehen kann.

IMG_2373

Wie ihr seht kann man vieles miteinander verbinden. Besonders in der Innenstadt kommt man an einer Sehenswürdigkeit nach der anderen vorbei.

Anreise: U-Bahn Linie 3 (Orang), Station Gyeongbokgung, Ausgang 5

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

Categories: Urlaubshilfe

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin