1 IN A MILLION

"Ein verrücktes Jahr" hat die Grenze der 1 MILLIONEN Wörter geknackt! Wahnsinn! Für mich selbst fast unbegreiflch. Eine Millionen Wörter müssen erst einmal geschrieben werden, doch gibt es natürlich diejenigen, die tatsächlich eine Millionen Wörter gelesen haben. Vielen Dank also an all meine Leser! :o) Ihr seid die Besten!

Neu geordnet

Im Menüpunkt "Ein verrücktes Jahr" findet ihr nun die Unterteilung von 30 Tagen - damit das Suchen einfacher fällt :o) Ich musste zwar in alle Kapitel rein und sie neu anordnen, doch ich denke, dass es so übersichtlicher ist und ihr euch besser zurechtfindet :o)

Liebe nach Vertrag

Meine neue Geschichte steht in den Startlöchern! Bald wird es los gehen mit "Liebe nach Vertrag"!

Ich schreibe viel mit Lesern und stelle oft fest, dass sie ziemlich viel Geld für ihren Korea-Urlaub ausgeben. Manchmal liegt es daran, dass sie es nicht besser wissen, manchmal ist es einfach Bequemlichkeit und manchmal haben sie die Reise geschenkt bekommen, zum Abi, zum Geburtstag – ich gebe fremdes Geld auch lieber aus, als mein eigenes :biggrin:

Doch es gibt viele Dinge, wo man Geld sparen kann. Ich gebe zu, ich bin nun nicht gerade ein Held im Geld sparen, aber selbst mir sind über die Jahre ein paar Dinge aufgefallen.

DER FLUG

IMG_39801 Kopie

 

Ich habe ja bereits einen langen Artikel über Flüge geschrieben und will hierzu gar nicht mehr zu sehr ins Detail gehen. Zum Beispiel hatte ich geplant im September wieder fliegen und fing schon im Mai an die Flugpreise zu vergleichen, wobei ich meistens nie länger als 2 Monate im Voraus buche. Ich habe bei Momondo geschaut, wann die günstigsten Flüge sind. Wenn ihr nach einem gewissen Datum schaut, habt ihr dann oben eine Leiste, mit jedem Abflugtag und den Preisen. Hier kann man etwas herum spielen und schauen, ob ein Tag früher oder später viel ausmacht. Montag und die Wochenenden sind häufig teurer, weil das interessante Flugtage für Geschäftsreisende sind. Ansonsten muss man in Korea nicht viel beachten, außer vielleicht Chuseok, doch Ferien in Deutschland zum Beispiel, beeinflussen den Flugpreis nicht wirklich, da Korea kein typisches Urlaubsland für Deutsche ist.
Im Mai habe ich zum Beispiel Flüge gefunden, mit British Airways, für 509,- und super Umsteigezeiten. Zu diesem Preis hätte ich normalerweise gebucht, da ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht sicher sein konnte, ob ich wirklich fliegen kann, konnte ich nicht buchen. Plötzlich kosten die Flüge 680,- – da kann ich auch Lufthansa als Direktflug für 630,- buchen, was für einen Direktflug ein super Preis ist. Ich habe es ausgesessen, die Flugpreise sinken schon wieder. Fast täglich habe ich nach den Flügen geschaut, fand aber nur noch günstige Flüge mit Air China, mit einer ewigen Umsteigeverbindung in Beijing. Schließlich habe ich direkt bei British Airways geguckt und stellte fest, dass wenn ich die Reise um 2 Tage vorverlege, ich wieder einen günstigen Flugpreis mit British Airways bekomme. Danach suchte ich die Flugdaten noch mal über Momondo und fand sie noch mal 25 Euro günstiger auf Seiten wie Elumbus und Tripsta. Schließlich habe ich nun 506,- Euro bezahlt, für die Flüge die ich wollte, nur eben 2 Tage verschoben. Hier muss man erwähnen, dass der eigentliche Flugpreis bei 109,- Euro für Hin- und Rückflug liegt und der Rest Steuern sind. Mir war klar, dass der Flug nicht noch günstiger wird und das die Steuern ohnehin nicht sinken. Zum Vergleich, bei der Air China, die ebenfalls um die 510,- Euro für den Flug nimmt, sind die Steuern nur ca. 130,-, sprich die Air China verdient deutlich mehr an ihren Flügen als die British Airways, weil in China die Abgaben um einiges geringer sind, als in England. BA senkt die Preise nur, um Konkurrenzfähig zu sein.

DIE UNTERKUNFT

IMG_5654

Diejenigen von euch, die sagen, dass sie auch in einem Mehrbettzimmer schlafen können, haben natürlich den Jackpot gezogen. Es gibt sehr viele Hostels in Seoul, genug in wirklich guter Lage, die ab 8 Euro die Nacht pro Person anfangen. Ich möchte dann doch lieber mein eigenes Reich haben. Ich habe bisher nie mehr als 50,- Euro die Nacht gezahlt und ich bin immer in der Nähe von Myeongdong, weil ich mich dort einfach wohl fühle.
Auch hier empfiehlt es sich zu warten. Manchmal habe ich Zimmer erst eine Woche vor Hinreise tatsächlich gebucht. Ich beobachte immer manche Hotels, die mir zusagen via Trivago oder Skyscanner. Wenn sie dann irgendwann wirklich ausgebucht sein sollten, habe ich Pech gehabt, aber es gibt so viele Unterkünfte in Seoul, dass ich weiß, dass ich irgendwo unterkomme.
Im Moment beobachte ich zum Beispiel die Hyundai Residence Chungmuro. Für September lag der Preis bei 40,- Euro die Nacht, was für ein richtiges Hotel in Seoul ein guter Preis ist. Für Juli lag der Preis bei 33,-, also wusste ich, dass sich hier durchaus noch was am Preis ändern kann. 7 Euro sind 7 Euro und 7 Euro x 15 Nächte sind 105,- Euro die ich sparen kann.
Das Warten hat sich gelohnt, ich habe das Hotel jetzt für 8 Nächte zu 31,- Euro gebucht. Für Oktober sind die Preise noch auf 40,- Euro, hier warte ich noch mit der Buchung.
Des Weiteren bieten manche Hotels in Korea einen Tax Refund an – ihr bekommt also einen Teil der Steuer zurück. Hier ist die Liste der Hotels, die daran teilnehmen.
Wenn man natürlich zu zweit ist, teilen sich die Hotelkosten und für 20,- Euro pro Nacht pro Person lässt sich ja nun wirklich nicht meckern.

DIE VERKEHRSMITTEL

inductionbus1

Ich weiß noch, als ich das erste Mal nach Korea kam, habe ich es mir oft einfach gemacht und bin in ein Taxi gestiegen. Obwohl die Taxis im Vergleich zu Deutschland um einiges günstiger sind, so sind die öffentlichen Verkehrsmittel natürlich günstiger. Zum Beispiel kostet ein Taxi vom Flughafen Incheon nach Seoul zwischen 70 und 80 Euro. Der Airport Bus kostet zwischen 9 und 11 Euro und der KTX, nicht als Express, kostet ungefähr 4 Euro. Der Airportbus lohnt sich, wenn der wirklich in unmittelbarer Nähe eures Hotels hält, ansonsten nehmt die Bahn, die hat Endstation an der Seoul Station und hält auf dem Weg dorthin ein paar Mal. Schaut welche Station am nächsten zu eurem Hotel ist und nehmt dann ein Taxi. Innerhalb der Stadt ist das dann auch nicht mehr so teuer und es ist bei weitem komfortabler, als sich mit riesigen Koffern in den U-Bahnstationen platte Füße zu laufen.
Inzwischen fahre ich kaum noch Taxi, außer nachts, wenn die U-Bahnen nicht mehr fahren und der Bus mir zu lange dauern würde. Zumal ich ohnehin kein gutes Verhältnis mit Bussen habe und ohne App ( für Apple & für Android) komme ich mit denen schon mal gar nicht klar. Wobei ich in Seoul auch gerne einfach laufe, zum Beispiel über die Hangang-Brücken. Diese sind nicht zu unterschätzen, man ist schon seine 40 Minuten unterwegs, wenn man nicht gerade im Schnellschritt läuft, aber ich persönlich bin gern dort oben und stehe zwischen den beiden Ufern.

Das Gleiche gilt auch für das Reisen innerhalb Koreas. Korea lässt sich am günstigsten mit dem Bus erkunden. Wenn man zum Beispiel von Seoul nach Busan will, kostet der Schnellzug circa 80 Euro pro Strecke, für den normalen Zug 40,- und der Bus kostet knapp 20 Euro. Der normale Zug braucht teilweise sogar länger als der Bus, was Busse zu einem einfachen, günstigen Verkehrsmittel machen.
Dieses Jahr fahre ich nach Jinju und hier verhält es sich genau so. Es fahren zig Busse im 30 Minuten Takt quer durch Korea, ausgebucht sind sie selten und wenn ihr auf die Homepage von Kobus geht, seht ihr auch, wie viele Reservierungen es schon gibt.

Annyong!

Vielen Dank, dass du auf meiner Seite gelandet bist. Schaue dich ruhig um, es gibt viel zu entdecken. (◕‿◕✿)

Facebook Twitter 

One Response so far.

  1. Anna sagt:

    Hey Joyce,
    kennst du das „Nachtleben“ in Frankfurt??
    Ich war da letztens^^
    Ja, ich war in Frankfurt xD Für ein Konzert im Keller des Nachtlebens :D
    War voll cool~ Und ich dachte mir, dass du da irgendwo in der Nähe wohl wohnst xD
    Ich glaube das ist da auf der Zeil oder zuzmindest in der Nähe vorne auf der Ecke an der Hauptstr. neben einer U-Bahn Station und neben einer Bude die belgische Pommes verkaufen^^

Leave a Reply


:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
  • RSS
  • Linkedin
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin